Home | Eppstein

Nach neun Jahren Fertigstellung in Sicht

Tiefgarage und Vorplatz sind noch immer im Rohbau. Foto: bpa

Im späten Frühjahr des nächsten Jahres soll die langwierige Baugeschichte auf dem Gelände der ehemaligen Lederfabrik in der Hauptstraße in Vockenhausen abgeschlossen sein.

Bis dahin sollen Tiefgarage, Einfahrt und Wege gepflastert und die Eingänge angelegt sein. So lautet der Plan des Bauträgers, der nach Insolvenz des ursprünglichen Investors, einer Consulting-Firma aus Würzburg, die Ausführung übernommen hat. Bisher ist die Tiefgarage nur eingeschränkt nutzbar. Vor den Hauseingängen stehen ungeordnet Mülltonnen, stapelt sich Baumaterial. Die Treppenaufgänge sind mit Baustellengeländern aus Holz notdürftig abgesichert. Ein Schmuckstück ist dieser Straßenabschnitt nicht. Seit neun Jahren wird geplant, 2011 wurden die ersten Häuser auf dem ehemaligen Lederfabrik-Gelände entlang der Weingasse errichtet. Dazu musste der Bauträger den Hang zum unteren Teil des Geländes zur Hauptstraße hin mit Betonbauteilen abstützen und die Häuser mit Gründungspfählen absichern.

Mit mehrjähriger Verzögerung entstand die untere Häuserreihe mit acht Wohnungen entlang der Hauptstraße, deren neue Besitzer 2016 eingezogen sind und seitdem auf Fertigstellung der Außenanlage warten. Bürgermeister Alexander Simon hatte, nachdem ihn Anwohner und Eigentümer daraur angesprochen hatten, vor einigen Wochen beim neuen Generalunternehmer angefragt, der das gesamte Objekt vor einigen Jahren übernommen hat. Der habe ihm nun signalisiert, so Simon, dass die Arbeiten jetzt fortgesetzt werden. Simon betonte, dass die Stadt mit der Fertigstellung nichts zu tun habe, sie müsse lediglich darauf achten, dass Bürgersteige, öffentliche Anschlüsse, Straßenbelag und Gullis nicht durch die Arbeiten beschädigt werden.

Noch im November werde die Entwässerung der Tiefgarage angeschlossen, Pflaster und Außenarbeiten sollen folgen, je nachdem, wie es die Witterung und die Auftragsbücher der Handwerker zulassen, erfuhr die Eppsteiner Zeitung jetzt aus anderer, gut informierter Quelle.

Die Fertigstellung der Außenanlagen für die Gebäude entlang der Hauptstraße habe sich dem Vernehmen nach wegen des Insolvenzverfahrens des ursprünglichen Investors in die Länge gezogen. Das Geld, das für die Fertigstellung bestimmt war, sei wegen dieses Verfahrens blockiert gewesen. Inzwischen haben die Banken die Mittel angeblich freigegeben.

Spätestens im Frühjahr, so der Plan, sollen die 20 Parkplätze in der Tiefgarage fertig sein und auch Wege, Treppen, Vorplatz und Nischen für die Mülltonnen angelegt werden. bpa

Weitere Artikelbilder:

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)

Neueste Kommentare

Feuerwehr bittet um Hilfe für Xhenisa
3 Wochen 6 Tage
Oldtimer auf Klassik Tour in Eppstein – Fans …
10 Wochen 4 Tage
Von Ritterschlag und Gaukelei
13 Wochen 4 Tage
Wolfgang Kupfer hat nicht nur eine Meise
19 Wochen 4 Tage
Vier Eppsteiner Erzbischöfe und ihr Ringen um …
21 Wochen 4 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert