Weihnachtsmarkt wird neu aufgestellt

Am Dienstag stellten Mitarbeiter des Bauhofs und von MB Baumdienste den Weihnachtsbaum auf.Foto: jp

Nach zweijähriger pandemiebedingter Abstinenz kündigt Markus Rösmann, der Erste Vorsitzende des Gewerbevereins (IHH) „mit Freude den Weihnachtsmarkt für das dritte Adventswochenende an“. Die Vorbereitungen mit der Stadt laufen auf vollen Touren.

„Am Samstag, 10. Dezember, erstrahlen in der Eppsteiner Altstadt die Lichter des Weihnachtsmarktes von 15 bis 22 Uhr. Am Sonntag, 11. Dezember, freuen sich die Aussteller auf Besucher in der Zeit von 11 bis 20 Uhr“, kündigt Rösmann an.

Soweit bleibt alles wie gehabt. Allerdings wird der Weihnachtsmarkt neu aufgestellt und soll sich in den folgenden Jahren weiterentwickeln. Ziel sei ein einheitliches Dekorations- und Beleuchtungskonzept. Der Platz für Begegnungen und Gespräche soll größer werden. Deshalb bleiben Werner- und Gottfriedplatz anders als früher frei, die Buden werden an die Außenseiten der Plätze verlegt, stattdessen laden Stehtische die Besucher zum Verweilen ein. Das neue Konzept sieht eine Bühne auf dem Wernerplatz vor. Dort spielen an beiden Tagen Musik-Ensembles Gospel und Balladen. Auch kurze Programmpunkte für Jung und Alt sind geplant.

Ein Grund für die Umgestaltung: Das Kinderkarussell, das jahrzehntelang das Bild auf dem Wernerplatz bestimmt hat, ist inzwischen, wie berichtet, aus Altersgründen ausrangiert. Die Suche nach einem neuen Karussell-Anbieter gestalte sich schwierig, teilte der IHH mit. Da die Wooganlage dieses Jahr nicht ins Marktgebiet einbezogen wird, fehlt ein Platz für die lebende Krippe.

Aber die Weihnachtswerkstatt im Fliednerhaus bietet wieder Basteln und Backen für Kinder an. Am Sonntagnachmittag erklingt Orgelmusik in der St. Laurentius-Kirche. Das Weihnachtskonzert in der Talkirche wird von der Musikschule gestaltet. Auch die Oase in der Sakristei der Talkirche öffnet wieder. Ein neuer Anlaufpunkt für Familien mit kleinen Kindern ist der neue Laden des Familienzentrums.

Die Stadt hat für das neue „Outfit“ des Weihnachtsmarkts fünf neue Marktbuden für insgesamt 20 000 Euro angeschafft. Sie entsprächen den aktuellen Hygienevorschriften, betont Bürgermeister Alexander Simon, und würden den Vereinen auch für andere Veranstaltungen gegen eine Schutzgebühr zur Verfügung gestellt. In den kommenden Jahren will die Stadt weitere anschaffen. Eppsteiner Vereine und Aussteller, die sich am Weihnachtsmarkt beteiligen möchten, können sich beim IHH melden. Ein paar Ausstellerflächen sind noch frei.

Das Weihnachtsmärchen der Burgschauspieler im Bürgerhaus fällt auch im dritten Jahr in Folge aus. Nach zwei kurzfristig abgesagten Aufführungen in den vergangenen beiden Jahren haben viele Nachwuchsdarsteller das Handtuch geworfen. bpa

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
3 + 7 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X