Überraschender Wechsel in der Leitung der Seniorenresidenz

Foto: cocoparisienne/Pixabay.com

Der überraschende und unangekündigte Weggang von Einrichtungsleiter Driton Mehmeti, einer Mitarbeiterin und eines Mitarbeiters hat in der Seniorenresidenz in der Langenhainer Straße für Unruhe gesorgt. Sogar von Hausverboten war die Rede.

Um Gerüchten vorzubeugen stellte sich am Montagabend Michael Osypka von der Geschäftsleitung des Klinikverbunds Varisano den Fragen von Bewohnern der Pflegeeinrichtung und Angehörigen und erklärte vorab, dass die Auflösung der Arbeitsverträge nicht im Zusammenhang mit der Einrichtung selbst stünden.

„Wir sind nicht auf Details eingegangen, die zur Trennung geführt haben“, betonte Osypka und führte Datenschutz und Persönlichkeitsrechte der Mitarbeiter an, „aber ich habe deutlich gemacht, dass der Betrieb der Seniorenresidenz uneingeschränkt weiterläuft“. Ihm sei es wichtig gewesen, die kommissarische Leiterin Ingrid Nohles offiziell vorzustellen und sich als Sprecher der Varisano-Geschäftsleitung persönlich allen Fragen zu stellen. Da Nohles die Seniorenresidenz bereits bis 2020 geleitet hat, als Mehmetis Vorgängerin, wurde sie von Mitarbeitern und Bewohnern herzlich begrüßt.

Auch der Ombudsmann für Pflege des Main-Taunus-Kreises, Thomas Rust, stellte sich bei dieser Gelegenheit vor. Er bewertet als ehrenamtlicher Seniorengutachter Pflegeeinrichtungen und vermittelt ehrenamtlich bei Konflikten zwischen Pflegebedürftigen, Pflegekräften und Angehörigen.bpa

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
1 + 17 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X