Lorsbacher Straße soll sicherer werden

Blumen und Grablichter an der Unfallstelle in der Lorsbacher Straße.

Foto: Jan Weller

Der schwere Unfall auf der Lorsbacher Straße Anfang Oktober hat in Eppstein viele Menschen aufgeschreckt. Dabei starb eine 76-jährige Bewohnerin der Seniorenresidenz, als sie die Straße überqueren wollte. Nun melden sich auch die Stadtverordneten zu Wort.

Sie verabschiedeten in ihrer jüngsten Sitzung eine Resolution, in der sie die Stadt auffordern, gemeinsam mit den zuständigen Behörden wie Straßenbauamt Hessenmobil, regionale Verkehrsbehörden des Main-Taunus-Kreises und Polizei, über Maßnahmen zu beraten, die die Verkehrssicherheit auf der Landstraße 3011 erhöhen.

Dabei haben die Stadtverordneten bewusst auf konkrete Vorschläge verzichtet, da die Ansicht der einzelnen Fraktionen bei den Details, wie die Lorsbacher Straße für Fußgänger sicherer werden könnte, sehr unterschiedlich seien, sagte Stadtverordnetenvorsteher Bernhard Heinz. In ihrem gemeinsamen Antrag begrüßen die Fraktionen deshalb, dass als erste Maßnahme ein Schild „Achtung Fußgänger“ aufgestellt wurde und fordern weitere Lösungen nach Abstimmung mit den Behörden.

Im Ältestenrat vor der Stadtverordnetenversammlung seien unterschiedliche Vorschläge aus den einzelnen Fraktionen diskutiert worden, zum Beispiel Blitzer, Fahrbahnteiler, Zebrastreifen oder Ampelanlage. Wichtig, so Heinz, sei jedoch allen Fraktionen die gemeinsame Forderung nach einer Verbesserung der Verkehrssituation für Fußgänger und, dass die Stadt dabei tätig wird.

Laut Hessenmobil war die Einmündung der Langenhainer Straße auf die L3011 bis zu dem Unfall nicht auffällig, beantwortete Hessenmobil die Anfrage der Eppsteiner Zeitung, warum es keine Querungshilfe für Fußgänger in Höhe der Einmündung Langenhainer Straße gebe. Hessenmobil-Sprecher Stefan Säemann führte weiter aus, dass der Richtung Ortsausgang angelegte Zebrastreifen durch die Straßenverkehrsbehörde des Main-Taunus-Kreises angeordnet worden sei, damit Fußgänger und Radfahrer vom Radweg auf der westlichen Straßenseite der L3011 auf die gegenüberliegende Seite wechseln können. Denn der Radweg aus Lorsbach endet kurz hinter dem Zebrastreifen. Auf der Talseite der Lorsbacher Straße hat der Main-Taunus-Kreis den Bürgersteig für Radfahrer freigegeben,

Die Zufahrt zum Discounter an der Lorsbacher Straße sei zwar von Hessenmobil erschlossen worden, aber unabhängig von verkehrsbehördlichen Anordnungen. Sprich: es gibt zwar eine Links-Abbiegespur für Fahrzeuge, aber keine Querungshilfe für Fußgänger.

Anfragen seitens der Stadt über das Anlegen einer Querungshilfe an dieser Stelle seien bislang nicht dokumentiert, antwortete Hessenmobil auf Anfrage der Eppsteiner Zeitung. Auch die Seniorenresidenz berichtet, dass es ihrerseits in der Vergangenheit keinen Schriftverkehr mit Hessenmobil gegeben habe.

Der Wunsch der Senioren nach einer Querungshilfe wurde demnach bisher nie weitergeleitet oder nie schriftlich festgehalten. bpa

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
1 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X