Kleinunternehmen: Bunte Mischung unterschiedlichster Talente

Fotografin Miriam Castle-Weiss will als Netzwerkerin Eppsteiner Selbstständige zusammenbringen und besser vermarkten.

Ob Global Player wie Ruco oder Eppstein Foils, das Lokal um die Ecke, produzierendes Gewerbe oder Dienstleister – Auch die Eppsteiner Unternehmen leiden unter den Folgen der Corona-Pandemie, sei es, dass Kunden ausbleiben oder Material und Rohstoffe.

Wir haben uns bei den Kleinstunternehmern umgesehen und fragen, wie gewerbliche Einzelkämpfer ihre Kunden bei der Stange halten oder neue akquirieren und mit welchen Ideen sie durch die Krise zu kommen versuchen.

So hatte die Bremthaler Fotografin Miriam Castle-Weiss die Idee für einen „Sammelpost“ unter dem Dach der Facebook-Gruppe „Eppstein inoffiziell“ in dem sich alle Eppsteiner mit einem Unternehmen kurz vorstellen dürfen. „Es ging darum, Selbstständige in Eppstein zu unterstützen. Ich finde es wichtig zu zeigen, was wir alles für tolle Unternehmen hier haben – zu viele verstecken sich“, erklärt die Eppsteinerin, die selbst im Internet regelmäßig für Fotoaktionen ihrer Firma „One Glimpse Fotografie“ wirbt. Sie ist überzeugt: „Der Beitrag zeigt nur einen Bruchteil unserer wirklich spannenden Unternehmerschaft – Wer sich in und um Eppstein ein wenig umschaut, kann noch so viel mehr entdecken.“

Miriam Castle-Weiss selbst ist „Netzwerken“ sichtlich wichtig, so gründete sie gemeinsam mit Grafikdesignerin Sandra Diepolder und Texterin Sandra Brestel „Määdschä uff zack“ – ein Netzwerk für Unternehmerinnen aus dem Taunus (die Eppsteiner Zeitung berichtete). EZ-Mitarbeiter Jonas Schönian schaute sich nun den Sammelpost an und fasste das Angebot anschaulich zusammen.

Fast 40 Unternehmen trugen sich unter Castle-Weiss’ Facebook Beitrag ein. Darüber hinaus gibt es noch etliche Kleinstunternehmen, die auf klassische Werbung oder Mundpropaganda setzen. Schnell erkennt man: Eppstein bietet eine äußerst bunte Mischung an Geschäftszweigen, so finden sich neben zahlreichen Restaurants in den verschiedenen Ortsteilen auch Supermärkte, Apotheken, Musikschulen, Autohändler und Werkstätten, und sogar ein Spielwarenladen – der „Mäusezahn“ von Dorota Wocicki-Wehnert in der Nachbargemeinde Niedernhausen bietet Spielwaren für Groß und Klein.

Wer lieber ein Instrument erlernen oder erwerben möchte, Kurse in Videoschnitt und Bildbearbeitung sucht, Flyer, Websites oder gar Showtechnik benötigt, wird in Bremthal bei Jonas Schönians „Heavy Elvis Guitars“ fündig – sollen die Instrumente doch lieber lokal von Hand hergestellt werden? Kein Problem! Dafür gibt es den Bremthaler Rainer Krempel, der seit vielen Jahren erfahrener Gitarrenbauer ist.

Man könnte sich natürlich auch selbst am Bau diverser Objekte versuchen – Die Werkzeugkiste Bremthal unter Sascha Lembergs Leitung hat garantiert die richtigen Werkzeuge zum Ausleihen parat.

Sind die Instrumente oder Heimwerker-Objekte dann bühnen- oder ausstellungsreif, setzt beispielsweise Event Lichtdesigner Gordon L’habitant sie ins richtige Licht. Ein Bühnenbild, den Internetauftritt, Flyer oder ein neues Firmenlogo lässt man sich am besten von Grafikdesignern erstellen – zum Beispiel bei Designerin Corinna Preuß von Cori-Ka Design, die nach eigener Aussage als Illustratorin und Malerin arbeitet, oder auch bei Sandra Diepolder von „Uff Zack Grafikdesign“ für Grafikdesign und Branding, bei Dorothea Lindenberg von „lindisein“ oder bei Iris Stadie von „CCKommunikation“, die als Grafikerin und Mediendesignerin in Lorsbach agiert.

Um sich für die kommenden Anforderungen oder als Ausgleich zum Job fit zu halten, bucht man sich bei Gesundheitscoachin Janine Reinisch oder bei Yogakursen wahlweise von „xBilleYoga“ (Sibylle Gottschalk) oder Katerin Ax‘ „Axcellent-Yoga – Yoga & Physiotherapeutin“ ein. Bei Blockaden und vielem mehr hilft Livia Koll (Liv Integral) mit „Energy Uplift“ als Gesundheitscoach mit Anleitung zur Selbstheilung, Energieübung und anderen Techniken.

Wer seine Immobilie mit modernster Smarthome-Technik ausstatten will, findet mit Alexander Dinges von „Smarthome Dinges“ möglicherweise den richtigen Partner. Während sich die ortsansässigen Schreiner um Möbel fürs eigene oder gemietete Heim kümmern, dekoriert ohne Rauch, Ruß und offene Flamme das „Scentsy“ Duo Christian & Katrin Schlegel aus Bremthal die Wohnung mit Alternativ-Duftkerzen.

Um die Einrichtung abzurunden, fertigt „April Sonne“ Kathrin Kilb liebend gerne individuell Handgesticktes und Genähtes als Deko, Tasche oder auch als Kleidung.

Sollten sich einmal Schädlinge durch Terrassentür oder Keller unerlaubt Zutritt zum Haus verschaffen, notiert man sich vorsorglich die Nummer des „MTK Schädlingsbekämpfers“ Jan Funken (siehe Bericht auf Seite 13) – und apropos Garten: Eppstein hat natürlich auch im Gartenlandschaftsbau einige kompetente Firmen vorzuweisen und Blumenhändler, die Pflanzen und Deko für eine blühende Terrasse anbieten.

Kurz bevor das Kind auf die Welt kommt, berät Still- und Trageberaterin Katrin Köhler „Bindungsnest – Familienbegleitung“ über die ersten, wichtigen Schritte mit dem Nachwuchs. Nach den anstrengenden Monaten gönnen sich die jungen Eltern möglicherweise bei Klangpädagogin Maren Spangenberg eine Klangmassage sowie Klangpädagogik für die Kinder oder lassen sich von Visagistin, Make-Up und Hautpflegeberaterin Barbara Jansen fürs erste Familienfoto schick machen.

Mit der afroklassischen, maßgeschneiderten Kleidung von Cavaris Kings „Sew Glo Boutique“ wird das Shooting mit Fotografin Miriam Castle-Weiss, Fotograf Ulrich Häfner oder Jonas Schönian bestimmt ein wahrer Hingucker!

Sind die Kids etwas größer, finden sie ihre Hobbys in einem der zahlreichen Vereine oder toben sich in Sebastian Ernsts Tenniscamps für die ganze Familie („sebistennisreisen“ in Niedernhausen) so richtig aus.

Und dann gibt’s noch für die Muße Brina Steins Bücher, die die Autorin im eigenen Verlag „Wellengeflüster“ vertreibt.

Ist die Wohnung ausgestattet und gestylt, die Familie gesund und fotografiert, kommen vielleicht noch Freunde und Verwandte vorbei, schauen sich Eppsteins Sehenswürdigkeiten wie Burg, Bergpark oder Kaisertempel an, übernachten wahlweise privat, in Ferienwohnung, einem der Hotels im Umland – oder auf dem unter neuer Leitung stehenden Campingplatz „The Eppstein Project – Camping, glamping, Wine & Dine“ in Niederjosbach. Beim Altstadtbummel liegt ein Abstecher zu „schoenesundmehr“ von Diana Schmidt-Theis mit Flower-Power-Mode oder in Sabine Knabs „Burglädchen“ nah, um ein paar Eppstein Souvenirs für die Gäste und Schreibwaren für die Familie zu besorgen. js

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
11 + 5 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Neueste Kommentare

Kommentiert am 16.05.2021
BUND bittet: Grünflächen wachsen lassen
Kommentiert am 13.05.2021
#Campen_mit_Abstand bringt erste Gäste nach …
Kommentiert am 24.04.2021
Zweites Carsharing-Auto In der Müllerwies
Kommentiert am 12.04.2021
Eppstein will Testzentrum in Dattenbachhalle …
Kommentiert am 08.04.2021
Online-„Impfbrücke“ für übriggebliebenen Impfstoff


X