Grillkohle aus dem Silberbachtal

Wegen des hartnäckigen Regens musste die Köhler-Truppe des MSC Ehlhalten die Öffnung des Kohlenmeilers im Silberbachtal am Wochenende nach Fronleichnam wie berichtet verschieben. Eine Woche später war das Wetter so trocken, dass die Kohle zum Abkühlen ausgelegt werden konnte.

Die Ausbeute war gut, denn feuchtes Wetter, so Brandmeier ist eigentlich gut für den Meiler – „Zum Glück hatten wir reichlich trockene und sonnige Stunden, sodass wir nicht über mangelnde Besucher klagen können“, sagt Brandmeier.

Auch etliche Grundschulklassen und Kindergartengruppen aus dem gesamten Stadtgebiet machten Ausflüge zum Meiler und ließen sich von Köhler Torsten Rausch erklären, wozu auch heute noch Holzkohle benötigt wird. Beim Befüllen der Säcke wurde die diesjährige Ausbeute gewogen – „wir kommen auf knapp 900 Kilogramm bester Grillkohle“, fasst Norbert Brandmeier vom MSC zusammen. Allerdings gab es dieses Jahr auch reichlich Bruch, also feine Kohle, die sich, so Brandmeier, für den Verkauf nicht so eigne. „Die verwenden wir selbst“, sagt er. Wer Interesse an Grillkohle aus dem Silberbachtal hat, wendet sich an Norbert Brandmeier, Telefon (0 61 98 )3 24 83. Ein 5-Kilo-Sack kostet 10 Euro.

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Sicherheitsprüfung
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
6 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X