Fledermauszählung im Kirchturm

Im Brutkasten für Turmfalken und Schleiereulen fanden die Aktiven von NABU und BUND Gelege von Dohlen.Foto: privat

Bei einer Begehung der Eppsteiner Kirchtürme wollten die hiesigen Naturverbände von NABU und BUND unter der Leitung von Michael Orf (Untere Naturschutzbehörde MTK) erkunden, ob Fledermäuse vor Ort siedeln. Die Suche war leider ohne Erfolg.

Die Vermutung liegt nahe, das die kalte Witterung der letzten Zeit dafür verantwortlich ist. In St. Laurentius in Alt-Eppstein befand sich eine gut frequentierte Wochenstube, die dieses Mal nicht aufzufinden war. In St. Margareta in Bremthal befinden sich üblicherweise Junggesellenstuben. Zukünftig sollen hier die Fenster verdunkelt werden, um Fledermäuse anzuziehen. Hingegen gibt es in den ursprünglich für den Turmfalken und Schleiereulen angebrachten Brutkästen im Glockenturm Gelege von Dohlen.

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
2 + 8 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X