Burg-Café mit Tapas-Bar und Cocktails

Abel Chamoun (Mitte) begrüßt die Magistratsmitglieder Sabine Bergold, Alexander Simon und die ehrenamtlichen Stadträte Gabriele Sutor und Thomas Dürrich (v.li.). Foto: B. Schuchard-Palmert

Mitten im Lockdown ergriff Abel Chamoun, der Wirt des Eppsteiner Restaurants „Pflasterschisser“, die Flucht nach vorn und öffnete das benachbarte Burg-Café nach über zweijähriger Schließzeit – zurzeit nur das Untergeschoss als Bäckerei mit Straßen-Café, aber sobald die neuen Möbel geliefert sind auch das Café im Obergeschoss mit Terrasse und Tapas-Bar.

 Sein Bruder betreibe bereits sehr erfolgreich ein Tapas-Restaurant in Hofheim, erzählt der 45-Jährige, der Anfang der 1980er Jahre mit seiner Familie nach Wiesbaden kam. Das habe ihn von dem Konzept überzeugt, sagte der gebürtige Armenier im Gespräch mit Bürgermeister Alexander Simon, der den Magistrat über die Situation der Altstadt vor Ort informierte.

Den „Pflasterschisser“ hatte Chamoun im vorigen Jahr unmittelbar vor dem ersten Lockdown von einem anderen seiner Brüder übernommen – Chamoun hat insgesamt neun Geschwister – und musste für sechs Monate schließen. Schon damals hatte er die Idee, auch das Café zu übernehmen. Seine Frau ist Konditorin. „Außerdem hat eine Bäckerei den Vorteil, dass sie auch während des Lockdowns öffnen darf“, sagte Chamoun und bedankte sich bei der Stadt, die ihn bei der Konzession sehr unterstützt habe: „Manche Ämter waren während des Lockdowns gar nicht zu erreichen“. Bis Ende des Jahres will er auch die Tapas-Bar öffnen. Dafür suche er noch geschultes Personal, beispielsweise für die Cocktails.

Die Corona-Pandemie hat den Gastronom schwer getroffen: Weder für den Pflasterschisser, noch für das Café erhielt er Corona-Hilfen oder Zuschüsse. Das Personal habe er dennoch nicht entlassen. Das zahle sich jetzt aus, wie viele Stammkunden bestätigen. Aber er investiere nur in das Notwendigste. Lediglich neue Möbel soll das Café erhalten. Da der Raum auch für Familienfeiern gebucht werden kann, wahrscheinlich auch ein Piano für dezente Musik aufgestellt wird, glaubt Chamoun, dass sein Konzept das Angebot in der Altstadt gut ergänzt. Aus Sicht der Stadt ist das Café ein wichtiger Faktor zur Belebung der Altstadt. Am Wochenende, so Chamoun, kommen Wanderer und Radfahrer vorbei. Die Tische draußen sind bei gutem Wetter auch während der Woche sehr gefragt. bpa

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
7 + 13 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X