BUND-Wanderung entlang der Eppsteiner Quarzader

Martin Alberts weiß, wo besondere Quarzformen zu finden sind. Foto: privat

Fast 30 Teilnehmer, Kinder ebenso wie Erwachsene, machten sich während einer Regenpause im Mai auf die Suche nach Quarzkristallen und Kappenquarzen im Eppsteiner Wald. Einige Gäste kamen aus Liederbach, Kriftel, Sulzbach und Niedernhausen.

Wegen der großen Nachfrage lädt der BUND zur nächsten naturkundlichen Wanderung am Samstag, 15. Juni, ab 14 Uhr ein. Der zweite Vorsitzende Martin Alberts freut sich auf viele Naturforschende jeglichen Alters und verrät die Stellen, wo man an der längsten Eppsteiner Quarzader am besten nach Bergkristallen und Kappenquarzen suchen kann.

Gutes Schuhwerk, eine Schutzbrille und ein Hammer sind sinnvolle Ausrüstungsgegenstände. Das Gestein hat auch eine große Bedeutung für die Beschaffenheit der darüber liegenden Bodenschichten. Es ist letztendlich entscheidend dafür, welche Pflanzen natürlicherweise in den Wäldern anzutreffen sind. „Leider gehen viele Menschen mit den Böden, die Grundlage ihres Lebens sind, zusehends sorglos und unverantwortlich um“, bedauert Alberts und gibt Erklärungen. Treffpunkt ist der Bus-Parkplatz oberhalb der Freiherr-vom-Stein-Schule. Rückfragen und Anmeldungen unter der örtlichen Durchwahl 28 21.

Entdeckungstour im Bergpark

Auf eine Entdeckungstour durch den Bergpark führt Martin Alberts vom BUND am Samstag, 22. Juni. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Eingang zum Bergpark am Theodor-Fliedner-Weg. Martin Alberts erzählt Historisches über Berpark und Villa Anna und gibt Informationen zum besonderen Baumbestand des Parks.

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
4 + 7 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X