Home | Sport

TuS startet mit Niederlage in die neue Saison

Am vergangenen Samstag starteten die Fußballmannschaften des TuS Niederjosbach in die neue Saison. Unter dem neuen Trainer Franco Palmieri ging es zum Auftakt nach Kriftel zum Absteiger aus der Kreisoberliga.

Der TuS begann gut und ging nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung. Ein Foul an Marlon Hild im Strafraum wurde mit Strafstoß geahndet. Christopher Backes übernahm die Verantwortung und netzte sicher ein.

Der heimische SV Kriftel hatte auf dem großen Rasenplatz die bessere Spielanlage und mehr Ballbesitz, doch die schnell vorgetragenen Konter der Lochberg-Truppe waren immer wieder gefährlich.

Nach 15 Minuten hätte der TuS seine Führung ausbauen können, doch der Querpass vom engagierten Marlon Hild konnte von keinem Stürmer mehr erreicht werden und prallte vom langen Pfosten zurück ins Feld.

Fast im Gegenzug glich der SV aus und der erste Unmut machte sich beim TuS breit. Noch vor der Halbzeit ging man durch Fin Chaev erneut in Führung, doch der Treffer wurde wegen Abseits aberkannt. „Der Ärger saß tief, so Uwe Schmidt vom Spielausschuss. Aus Sicht des TuS war es kein Abseits.

Durch das Hadern versäumte es der TuS, sich wieder auf das Wesentliche, nämlich das Fußballspiel zu besinnen und so zog Gastgeber Kriftel, begünstigt durch individuelle Fehler, innerhalb von 10 Minuten auf 4:1 davon.

Die Pausenansprache von Trainer Palmieri schien deutlich gewesen zu sein, denn das Team um Pavel Yordanov erhöhte den Druck auf das Krifteler Tor. Doch es war der Gegner, der mit einem schnellen Konter und wegen eines Stellungsfehlers in der TuS-Abwehr auf 5:1 erhöhte.

Ein nicht gegebener Elfmeter und einige gute Paraden des Krifteler Schlussmanns verhinderten den Anschlusstreffer. Als man nach einem Lupfer von Marlon Hild und dem missglückten Klärungsversuch eines Verteidigers auf 2:5 verkürzte, kam noch einmal Mut auf und die Mannschaft kämpfte sich durch einen Strafstoß auf 3:5 heran. Aber trotz Unterzahl der Gegner konnte der TuS die Niederlage nicht mehr verhindern.

TuS: Sascha Katusic, Thorsten Klein, Nils Kleber, Serkan Utus, GoGo Georgiev, Florian Racky, Pavel Yordanov, Christopher Backes, Marlon Hild, Matze Dreger, Fin Caev, Filipe Vilas-Boas und Tim Wagner.

Unter dem Strich stand eine gute TuS-Truppe auf dem Platz, die allerdings noch nicht eingespielt ist und zu viele individuelle Fehler in der Defensive macht. „Mit guter Trainingsarbeit kann man das alles korrigieren! Hier kann eine gute Truppe zusammenwachsen und noch für viel Aufmerksamkeit sorgen”, ist Schmidt zuversichtlich. US

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Von Ritterschlag und Gaukelei
3 Tage 12 Stunden
Wolfgang Kupfer hat nicht nur eine Meise
6 Wochen 3 Tage
Vier Eppsteiner Erzbischöfe und ihr Ringen um …
8 Wochen 3 Tage
Vier Eppsteiner Erzbischöfe und ihr Ringen um …
10 Wochen 3 Tage
Hochzeitskulisse wird zur ständigen Heimat
17 Wochen 4 Stunden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert