Home | Sport

TuS Niederjosbach I siegt im Kellerduell gegen Kelkheim

Die Mannschaft TuS Niederjosbach II (stehend v.l.): Andre Volteros, Patrick Speck, Nils Kox, Manuel Mühl, Yannik Günther, Tobias Schmidt, Stefan Heinz, Roman Rook und Trainer Jürgen Maisch. Kniend (v.l.): Rehman Zafar, Stanislav Ciobanu, Thorsten Klein, Christoph Gräber, Lukas Maisch und Kaja Gür.Foto: privat

Vor dem wichtigen Spiel gegen Kelkheim musste der TuS sich von Spielertrainer Sascha Katusic trennen, der aus beruflichen Gründen das Amt des Trainers nicht weiter begleiten kann, bedauert der Verein. Er steht der Mannschaft aber weiterhin als Spieler zur Verfügung.

Der neue Coach Thorsten Seuberth hatte aus persönlichen Gründen nach der Saison 2017/18 sein Amt niedergelegt und war jetzt auf Anfrage bereit, der ersten Mannschaft mit sofortiger Wirkung wieder als Trainer zur Verfügung zu stehen. Unter diesen Vorzeichen stand er in seinem ersten Spiel – ohne die Mannschaft auch nur einmal trainiert zu haben – an der Seitenlinie und machte seine Sache sehr gut.

Die junge Truppe um Kapitän Pavel Yordanov spielte und kämpfte mit Herz. Der Wille, die Punkte auf dem Lochberg zu behalten, war zu spüren. Marcel Merkel, der Niederjosbacher Stammkeeper, meldete sich vor dem Spiel krank und musste durch den Allrounder Andre Volteros ersetzt werden. Der gelernte Verteidiger machte seine Sache im Kasten aber gut und entschärfte mit einigen guten Paraden gleich mehrere Chancen der Kelkheimer.

In der Defensive waren Markus Eicke, Oli Kindl und Ole Hamburger läuferisch stark und gewannen viele Zweikämpfe. Das Mittelfeld mit Florian Racky, Pavel Yordanov und Serafin Chaev machte sehr ballsicher Druck nach vorne und setzte die Spitzen Leon Köhler, Ruben Schulze und Marlon Hild immer wieder gut in Szene. In der 22. Minute war es Finn Chaev, der nach gutem Zuspiel von Leon Köhler, den Ball mit der Fußspitze am Kelkheimer Keeper vorbei zum 1:0 ins Tor spitzeln konnte. Nun drehte Niederjosbach auf und alleine Leon Köhler hätte mit zwei dicken Chancen den TuS auf die Gewinnerstraße führen können. Dann sorgte eine Verletzung von Oliver Kindl für eine Umstellung in der Defensive und Johnny Angelov kam ins Spiel. Er ordnete sich aber fehlerfrei in die Defensivabteilung ein. Förmlich mit dem Pausenpfiff, erzielte Kelkheim den Ausgleich, als ein Eckball direkt vor den Füßen eines Stürmers landete und seine Direktabnahme unhaltbar in den Maschen zappelte.

Hoch konzentriert kam Niederjosbach aus der Kabine und in der 60. Minute wurde Pavel Yordanov im Strafraum angespielt und brachte den Ball flach im Tor zum 2:1 unter. In den vergangenen Wochen waren die letzten 20 Minuten immer kritisch und die Kräfte ließen nach. Nach dem Ausgleichstreffer in der 73. Minute schien das Spiel wieder zu kippen. Doch sieben Minuten vor Spielende setzte sich Sturmtank Marlon Hild in unnachahmlicher Art und Weise vor dem Strafraum gegen gleich vier Gegner durch und drückte den Ball zum 3:2-Endstand über die Linie.

Dieser Sieg war unglaublich wichtig für die Moral und das Selbstbewusstsein. So rückte Niederjosbach nun von den Abstiegsplätzen auf Tabellenplatz 13 vor.

Für den TuS spielten: Andre Volteros, Markus Eicke, Oliver Kindl, Ruben Schulze, Florian Racky, Serfin Chaev, Pavel Yordanov, Leon Köhler, Marlon Hild, Ole Hamburger, Johnny Angelov Serkan Utus und Nils Kox.

Die zweite Mannschaft des TuS Niederjosbach hat mit einem 4:4 zwei Punkte gegen Fischbach unglücklich verloren, trotz 3:1-Pausenführung. Die Treffer für den TuS erzielten Tobias Schmidt, Patrick Speck (2) und Stefan Heinz.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Weinfest heiter bis regnerisch
3 Tage 2 Stunden
Familienfrühstück unter Parkzeitdruck
1 Woche 22 Stunden
Noch offene Fragen zur Biosphärenregion
3 Wochen 6 Stunden
„Ebbe di Stein“ amüsiert sich köstlich beim …
5 Wochen 1 Tag
„Ebbe di Stein“ amüsiert sich köstlich beim …
5 Wochen 2 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert