TC Eppstein: offene Türen, neuer Wirt und bald Boule

Entspannter plausch im Grünen, während die Kinder beim Tennisclub in der Ballschule sind.

Die ersten Matches in der neuen Punktrunde lieferten sich die Teams des Tennisclub Eppstein (TCE) bereits am Freitag.

Die Mädchen der U15 starteten auf eigenem Platz gegen den Kelkheimer TEV in die Saison, die Damen 50 spielen in der Hessenliga und hatten am Samstag Viktoria Uberach zu Gast, und die U18m trat gegen den TC Liederbach an.

Am Sonntag, 1. Mai, wurde die Tennissaison offiziell eröffnet. Nach zwei Jahren Corona bedingter Zwangspause endlich wieder mit einem Tag der offenen Tür auf der gut besuchten Anlage Auf dem Bienroth. Frank Reber, seit fünf Jahren zweiter Vorsitzender, begrüßte viele langjährige Mitglieder und den neuen Wirt des Clublokals. Abel Chamoun betreibt mit seinem Team bereits das Gasthaus „Pflasterschisser“, das Burg-Café und die Tapas-Bar Burg-Lounge. Im Clublokal auf der sonnenverwöhnten Anlage erwartet die Gäste eine italienische Speisekarte mit Pasta und Pizza und saisonaler Wochenkarte. Das Lokal ist öffentlich für jedermann – nicht nur Vereinsmitglieder – zugänglich und von Dienstag bis Sonntag zur Mittagszeit und abends geöffnet. Reber wünscht dem neuen Pächter einen guten Start, „denn unsere Anlage ist in den Sommermonaten für viele Mitglieder wie ein zweites Zuhause. Viele nutzen sie zur Entspannung am Feierabend und Wochenende. Da muss die Qualität stimmen.“

Auch die neue Tischtennisplatte gleich am Eingang kann von jedermann genutzt werden, lädt Reber ein. Als neuestes Projekt plant der Verein den Bau einer Boulebahn. „Wir möchten gerade auch unseren älteren Mitgliedern, die nicht mehr der Filzkugel hinterherrennen, eine Alternative anbieten,“ verrät Reber. Eine neue Hütte an Platz 7 wurde rechtzeitig zum Tag der offenen Tür aufgebaut.

Bei Maibowle, die Ehrenvorsitzender Barthold Sauveur wieder angesetzt hatte, und Grillwürstchen ließen es sich die Besucher gut gehen. Auf den vorderen Plätzen tummelten sich viele Kinder bei der Ballschule. Denn der Tag der offenen Tür soll gerade auch neue Interessierte für den Tennissport begeistern. Schnupper-Tennis gehört deshalb fest zum Tagesprogramm. Die Kinder- und Jugendabteilung ist in den vergangenen Jahren ordentlich gewachsen. „Das wird manchmal eng mit Trainingszeiten für die Jugendtrainer“, weiß Reber, zumal auch die benachbarten Schulen die Anlage für ihre Tennis-AGs nutzen können.

Ukrainische Flüchtlinge in Eppstein können die Anlage tagsüber unentgeltlich nutzen – „das ist unser Beitrag, um den zu uns geflüchteten Menschen eine sportliche Ablenkung zu bieten“, sagt Reber.

Beim Tennisclub Eppstein sind in dieser Saison sechs Jugend- und fünf Erwachsenenmannschaften gemeldet. Bei der Jugend spielen schon die Jüngsten in gemischten U8-, U10- und U12-Mannschaften. In einer Spielgemeinschaft mit Ehlhalten und Bremthal tritt die U15-Mädchenmannschaft an. Die Jungs spielen in einer U15- und einer U18-Mannschaft.

Nach ihrem Aufstieg im vergangenen Jahr treten die Damen 50 als Spielgemeinschaft mit Diedenbergen in der Hessenliga an. Die Damen 30 mussten aufgrund gesundheitlicher Ausfälle kurzfristig zurückziehen, die Spielerinnen unterstützen, genauso wie die Spielerinnen, die normalerweise in der U18 spielen würden, die Damenmannschaft. Die Herren stellen eine Herren-, eine Herren 40- und eine Herren 50-Mannschaft.jp

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
1 + 9 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X