Sport, Kölsch und Mett für Hochwasseropfer

Schleifchenturnier beim TC Eppstein. Carmen Groß (l.) und Nici Hammer (r.) gratulieren den Bestplazierten (v.li.) Hoang Minh Vu, Irene Spiringer und Nicole Moritz.    Foto: privat

Planen zu Corona-Zeiten erfordert Flexibilität und so hatte sich der Tennisclub Eppstein spontan entschlossen, passend zu Beginn der Sommerferien in Hessen alle Clubmitglieder zum Schleifchenturnier einzuladen. 

Auch wenn die Veranstaltung zum ersten Mal an einem Wochentag stattfand, war die Resonanz mit 23 Spielerinnen und Spielern sehr groß. Das Orgateam um Carmen Groß und Nici Hammer freute sich besonders über viele neue Teilnehmer, die bei strahlendem Sonnenschein viel Spaß bei ihren Matches hatten. Nach fünf Runden Doppel/Mixed...

...und einer Abschlussrunde Rundlauf standen die Gewinner fest: Nicole Moritz siegte vor Irene Spiringer und Hoang Minh Vu, die beide den zweiten Platz belegten.  

Tennis auf sehr hohem Niveau erlebten dann die Besucher beim anschließenden Showkampf zwischen Vereinstrainer Lukas Kowalski und seinem Mannschaftkollegen Duc Duy Vu.  Die beiden Spieler der Hessenliga vom VFR Wiesbaden zeigten eindrucksvoll, wie schnell und dynamisch Tennis gespielt werden kann. Ausgeglichen endete das Match mit 3:3 Spielen. 

Da soviel sportliche Aktivität natürlich durstig macht, passte es bestes, dass am selben Abend direkt der bereits traditionelle Kölschabend mit Susanne und Manfred Karg als Open-Air-Veranstaltung stattfand. Die Nachfrage war so groß, dass das obergärige Bier schon nach zwei Stunden ausverkauft war, nur wenig länger hielt der Vorrat an 130 Mettbrötchen und Halve Hahn – für alle Nicht-Rheinländer übrigens keine halbe Portion eines gegrillten Federviehs, sondern ein Roggenbrötchen mit mittelaltem Käse. Wie gut, dass Jeff mit seinem Team im Clubrestaurant für die weitere Versorgung der Gäste sorgte. Musikalisch zeigte Vereinsmitglied Stefan Varga, der zuvor schon beim Schleifchenturnier teilgenommen hatte, wieder einmal sein Können. 

Wer „Wish you were here“ von Pink Floyd und „Wonderful tonight“ von Eric Clapton nur mit einer Gitarre begleitet so interpretieren kann, der muss sich nicht hinter dem Original verstecken.  

Dass Essen und Trinken auch Gutes bewirken kann, darauf verwies Vereinsvorstand Fabian Rohde. Die Erlöse aus dem Verkauf von Kölsch und Brötchen sollen den Opfern der Hochwasserkatastrophe zu Gute kommen. „Wir haben uns spontan dazu entschlossen, als wir in den Fernsehberichten das Ausmaß der Verwüstung gesehen haben. Welches Projekt wir konkret unterstützen, das wird noch im Vorstand beraten.“

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
2 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X