Handball: EppLa I unterliegt in Wicker – EppLa II holt Punkt

Foto JeppeSmedNielsen /Pixabay.com

Am Samstagabend traten die Landesliga-Handballer der HSG EppLa bei der HSG Hochheim/Wicker an.

Die erste Halbzeit verschliefen die Spieler von Trainer Thomas Gölzenleuchter komplett.

Mangelnde Aggressivität in der Abwehr, zu viele technische Fehler sowie vergebene Torchancen prägten diesen Spielabschnitt. Dem Rückraum der Gastgeber wurde es deutlich zu einfach gemacht, zum Torerfolg zu kommen, entweder kamen sie ohne entscheidenden Störkontakt zum Abschluss aus 7 bis 8 Metern oder die EppLa verlor ein Großteil der 1 gegen 1-Duelle. So konnte sich die Heimmannschaft schnell von 9:4 auf 13:4 Tore absetzen. Für einige Lichtblicke sorgten auf Seiten der EppLa die gut aufgelegten Torhüter Stefan Biermann und Fabian Ladwig, die sich mit starken Paraden gegen ein noch höheres Ergebnis zugunsten der Hausherren stemmten. Im Angriff lief auch nicht viel für EppLa zusammen, entweder parierte der gegnerischen Torwart oder man traf die falsche Entscheidung und der Ball landete beim Gegner. Beim Stand von 21:8 für Hochheim/Wicker wurden die Seiten gewechselt.

Zusammengefasst: Es lief vorne sowie hinten nicht. Während der Halbzeitpause war es jedem im Gesicht anzusehen, dass er mit dieser Leistung keineswegs zufrieden war. In der zweite Halbzeit wurde in der Abwehr deutlich mehr Kontakt zum Gegner gesucht, wodurch technische Fehler sowie Fehlwürfe der Gastgeber provoziert und in eigene Ballgewinne umgemünzt werden konnten, was es den Torhütern möglich machte, sich weiter auszuzeichnen. Im Angriff lief es nun auch ein wesentlich besser, man gewann die 1 gegen 1-Situationen und schuf so Lücken für den nächsten Mitspieler, welcher dann „nur noch“ die Entscheidung treffen musste, abspielen oder durch die Lücke fliegen. So gelang es EppLa, die zweite Halbzeit ausgeglichener zu gestalten mit zwei Toren Unterschied für sich zu entscheiden. Alles in allem ist der Endstand von 34:23 absolut verdient und spiegelt das aktuelle Kräfteverhältnis zwischen Hochheim/Wicker und Eppstein/Langenhain deutlich wider.

Am Sonntag empfängt das Schlusslicht der Landesliga die HSG aus Dutenhofen/Münchholzhausen, die sich mit 10:8 Punkten in der oberen Hälfte der Tabelle befindet. Das Team hofft auf rege Unterstützung der Zuschauer in der Wilhelm-Busch-Halle in Langenhain, und will den ersten Erfolg der Saison feiern.

Zweite zeigt Reaktion – ein Punkt

Die Partie der zweiten Mannschaft von EppLa in der Vorwoche gegen die MSG Schwarzbach war frustrierend. Nun wartete am vergangenen Sonntag mit dem Auswärtsspiel bei der TG Eltville ein Gegner mit sehr ähnlicher Spielanlage. Es war also absehbar, dass die Anzahl technischer Fehler deutlich reduziert werden müsste, um etwas Zählbares aus dem Rheingau mitnehmen zu können. Neben den Langzeitverletzten Hermann Meuer, Marcell Sipeki, Julian Luther und Christian Brandl standen auch hinter den Einsätzen der angeschlagenen Nick Ladwig und Tim Kupec Fragezeichen. Die Voraussetzungen waren also alles andere als gut und trotzdem ließ sich das Team von Coach Jens Illner nicht unterkriegen.

Verstärkt durch U21-Spieler Simon Völker (3. Mannschaft, BLB) sowie Emil Mertl, Jonah Löffler und Jakob Skrobisch aus der A-Jugend nahmen sie sich ihrer schweren Aufgabe an. Tim Kupec musste nach einem Angriff die Segel streichen und auch Nick Ladwig konnte nur stark dosiert eingesetzt werden. Umso motivierter verkaufte sich aber der Rest. Eine ungewöhnlich geringe Quote technischer Fehler, eine flexible Abwehrleistung und konsequente Angriffe führten zum Zwischenstand von 7:14 für die Landesliga-Reserve der HSG EppLa in der 23. Spielminute. Linus Meuer und Simon Völker waren ständige Unruheherde, Nico Hoppe zeigte sich von seiner treffsicheren Seite, Keeper Moritz Schreyer vernagelte bei Rückraumwürfen den Kasten und Louis Lang ackerte am Kreis. Eltvilles Trainer Luis Garbo staunte nicht schlecht und sah sich gezwungen, in einer Auszeit Korrekturen vorzunehmen. Diese schienen Wirkung zu zeigen und parallel schwanden die Kräfte der HSG EppLa II. Eine siebenminütige Torflaute führte dazu, dass der Rückstand immer weiter zusammenschmolz. Mit einem Buzzer-Beater vor der Pause stellte Linus Meuer zumindest die 15:14-Halbzeitführung sicher.

Nach der Halbzeitunterbrechung blieb das Match lange eng, bis die Heimmannschaft in der 41. Minute erstmals in Führung gehen konnte. Auf Seite der HSG EppLa II machte sich der große betriebene Aufwand und die geringen Wechselmöglichkeiten in der Abwehr bemerkbar. Nico Hoppe wurde in den Rückraum beordert und machte seine Sache auf ungewohnter Position sehr ordentlich. Trotzdem stieg die Gesamtfehlerquote der Illner-Sieben nun an, was die TG Eltville wie gewohnt abgezockt mit schnellen Gegenangriffen bestrafte.

Der zweiten Herrenmannschaft gelang es bis Spielende nicht mehr die Partie zu drehen und musste sich nach großem Kampf mit 28:31 geschlagen geben. „Die Reaktion der Mannschaft macht Mut für die nächsten Spiele! Ich bin heute trotz des Ergebnisses weitestgehend zufrieden“, resümierte Coach Jens Illner noch in der Halle. Jetzt gilt es in den kommenden Wochen nicht nur lobende und anerkennende Worte des Publikums und des Gegners, sondern endgültig auch die nächsten Punkte einzusammeln. Schließlich bleibt das Ziel des Teams weiterhin der sportliche Klassenerhalt.

Es spielten: Schreyer, Langlotz; Hoppe (13/5), Lang, Völker (je 5), L. Meuer (3), Mertl, Löffler (je 1), Wagner, Skrobisch, Beckwermert, N. Ladwig, Kupec.

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
1 + 3 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X