Zukunft Innenstadt: Stadt stockt Förderung auf

Insgesamt 315 000 Euro stehen in den nächsten Jahren für die Altstadt bereit. Foto: Stadt Eppstein

Die Stadt Eppstein hatte sich, wie berichtet, erfolgreich beim Landesprogramm Zukunft Innenstadt beworben. „Wir sind allen sehr dankbar, die uns bei der Antragstellung ehrenamtlich unterstützt haben“, so Bürgermeister Alexander Simon und die Eppsteiner Ortsvorsteherin Eva Waitzendorfer-Braun.

Der Zuwendungsbescheid über 250 000 Euro aus Wiesbaden ist mittlerweile im Rathaus eingetroffen. Das Geld wird in mehreren Tranchen in den nächsten Jahren vom Land an die Stadtkasse überwiesen. Die Stadt Eppstein will diesen Betrag um 65 000 Euro erhöhen. Nach den Richtlinien des Landes müssen 20 Prozent der Förderung aus kommunalen Mitteln aufgewendet werden.

Für die Gestaltung der Eppsteiner Altstadt stehen dann Mittel in Höhe von 315 000 Euro zur Verfügung.

Kleinere Projekte werden zuerst gefördert

Dies steht allerdings unter dem Vorbehalt, dass die Stadtverordnetenversammlung dem Haushaltsplan zustimmt, in dessen Entwurf der Betrag aufgeführt ist.

25 000 Euro für kleinere Projekte

In einem ersten Schritt sollen 25 000 Euro für kleinere Projekte bereitgestellt werden. Die Aufteilung wurde mit den mitwirkenden Bürgern erörtert. Den acht im Bereich der Altstadt ansässigen Gastronomiebetrieben wird ein Betrag von jeweils 1000 Euro für Anschaffungen zur Aufwertung des Innenraums oder bei der Außenraumbewirtschaftung angeboten. Für das Projekt „Neues Licht und neue Farbe für die Talkirche“ wird der Evangelischen Talkirchengemeinde ein Betrag in Höhe von 8 000 Euro angeboten. Die im Förderantrag aufgeführten historischen Liegenschaften könnten mit insgesamt 5000 Euro bezuschusst werden. Voraussetzung hier ist, dass die Eigentümer privat mindestens die Summe des erhaltenen Förderbetrages aufwenden. Die Freiwillige Feuerwehr soll für eine Innenraumoptimierung des Feuerwehrhauses, die Burgschauspieler Eppstein für das Neubauprojekt Juchhe, die Neufvilleturm-Stiftung für die Renovierung des Turms und das Stadt- und Burgmuseum jeweils 1000 Euro erhalten.

Vorauswahl für weitere Projekte

Eine Vorauswahl soll für weitere Projekte erfolgen. Dazu bedürfe es einer vertieften Betrachtung und Koordination, sagt der Rathauschef. So soll mit den bereitgestellten Mitteln ein Verkehrsgutachten für die Altstadt erstellt und das Projekt „Eppstein jederzeit erleben – Stadtrundgang mit Lauschtour“ angegangen werden. Als Leuchtturmprojekt soll „Ein Dach für Eppstein – mehr (als) Schirme für die Altstadt“ auserkoren werden.

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
14 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X