Wechsel bei Mandatsträgern – „Ehemalige“ werden geehrt

Abschied und Ehrung für ehemalige Mandatsträger vor der Sitzung der Stadtverordneten in der Comenius-Halle.Foto: Schuchard-Palmert

Eigentlich wollte Bürgermeister Alexander Simon die ausgeschiedenen Mandatsträger, die nicht mehr in Ortsbeirat, Stadtverordnetenversammlung oder Magistrat mitarbeiten, mit einem Umtrunk verabschieden.

„Die Hoffnung war groß, dass wir das im Sommer feiern können“, sagte Simon, doch trotz niedriger Corona-Inzidenz sei das immer noch nicht möglich. Deshalb wollte die Stadt nicht länger warten und begrüßte die „Ehemaligen“ in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung, um sie offiziell mit einem Präsent zu verabschieden.

Das Ehrenamt in einem kommunalpolitischen Gremium sei nicht einfach, sagte Simon. Es gebe viel zu lesen, zu recherchieren, vorzubereiten und zu diskutieren. Nicht jede Entscheidung sei einfach zu treffen und vielfach müssen die Stadtverordneten oder Ortsbeiratsmitglieder dafür geradestehen und auch Kritik aushalten. Deshalb verliehen die Stadtverordneten Ehrenbriefe an vier Mandatsträger, die besonders lang dabei waren: Über 20 Jahre lang war Heinz Sparwasser (FWG) im Ortsbeirat Eppstein und Helge Müller (CDU) im Ortsbeirat Niederjosbach aktiv. Die beiden kamen allerdings nicht zu ihrer Ernennung zu Ehrenmitgliedern ihres Ortsbeirats. Die beiden neuen Ehrenstadtverordneten, Katharina Grösslein-Weiß und Frank Kilb (beide CDU), nahmen ihre Urkunden persönlich entgegen.

Simon nutzte die Gelegenheit, um die aktive Bürgerschaft in Eppstein zu loben: Im Vereinsleben wie in der Politik seien viele Menschen aktiv. 37 Mandate gibt es für die Stadtverordnetenversammlung, jeweils neun Mandate in den fünf Ortsbeiräten, zehn ehrenamtliche Stadträte wurden in den Magistrat gewählt: „Insgesamt gibt es in der Burgstadt also 92 politische Mandate“, zählte Simon vor. Mit den weiteren Vertretungen in Verbänden und Organisationen oder den Gremien der städtischen Gesellschaft seien über 100 Posten zu besetzen.

Nach der Kommunalwahl im März kam es zu einigen Wechseln. Von den 92 Mandaten sind 23 neu besetzt, also mehr als ein Fünftel. Da einige Mandatsträger sowohl im Ortsbeirat als auch in der Stadtverordnetenversammlung tätig waren, wurden am 1. Juli insgesamt 19 Mandatsträgerinnen und Mandatsträger offiziell verabschiedet. Nicht mehr dabei sind: Im Ortsbeirat Eppstein Norbert Ruff, Recep Uzun und Heinz Sparwasser, im Ortsbeirat Vockenhausen Reinhardt Taube und Katharina Grösslein-Weiß, im Ortsbeirat Bremthal Matthias Gerling, Udo Verzagt, Annemarie Kleindienst und Gernot Zorn, im Ortsbeirat Niederjosbach Sandra Rösner, Ulrike Jungels-Litzius, Heinz Konrad und Helge Müller, im Ortsbeirat Ehlhalten Michael Kilb, Claudia Papenhausen und Frank Kilb.

Aus der Stadtverordnetenversammlung ausgeschieden sind Jens Knigge, Roman Elmer, Norbert Ruff, Reinhard Taube, Katharina Größlein-Weiß und Frank Kilb. Nicht mehr im Magistrat ist Gerd Haß. Bürgermeister Alexander Simon und Erste Stadträtin Sabine Bergold bedankten sich für das kommunalpolitische Engagement.EZ

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
5 + 5 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X