Votum für Kita Embsmühle

Das Interesse an der Entscheidung über den Kita-Standort war groß. Foto: Julia Palmert

Das Votum der Stadtverordneten war einstimmig: Sie erteilten am vergangenen Donnerstag dem Magistrat das Mandat, Verhandlungen mit den Sportfreunden Vockenhausen aufzunehmen.

 

Wie berichtet, will die Stadt auf einem nicht genutzten Grundstück zwischen der Straße An der Embsmühle und dem Fußballplatz einen neuen Kindergarten bauen. Dafür will die Stadt einen etwa 15 Meter breiten Grundstücksstreifen aus dem Nutzungsvertrag für das Sportgelände mit den Sportfreunden auslösen. Der Sportplatz würde dann etwas schmaler, sagte Bürgermeister Alexander Simon, könne aber weiterhin bespielt werden.

Einstimmig für Kita an der Embsmühle

Alexander Simon betonte, dass es bislang noch keine Einigung gebe mit den beiden Vereinen, die von den Bauplänen betroffen seien. Dieser Eindruck sei fälschlicherweise vermittelt worden. Erst mit der Entscheidung der Stadtverordneten sei der Stadt der Auftrag für Verhandlungen erteilt worden.

Nicht im Verhandlungspaket der Stadt enthalten sei die Parkfläche zwischen Fußballplatz der Sportfreunde und dem TSV-Gelände, lediglich die Pflege des Erdhügels hinter der Feuerwehr wolle die Stadt übernehmen, betonte Simon. Das haben wir in der vorigen Ausgabe der Eppsteiner Zeitung falsch berichtet.

Allerdings wird auf Antrag der FWG nun erneut geprüft, ob der neue Kindergarten auf dieser Freifläche zwischen Feuerwehr, TSV und Sportplatz errichtet werden kann. Mit diesem Vorschlag hatte die FWG vor einigen Monaten das Gelände an der Embsmühle in die Diskussion um den Kitastandort ins Gespräch gebracht. Allerdings wurde der Bau einer Kita an dieser Stelle von der Verwaltung schon einmal verworfen, weil damit die von den Vereinen als Parkplatz genutzte Freifläche wegfiele. Der TSV hat bereits signalisiert, dass er vor Ablauf der vertraglichen Vereinbarung Ende 2022 keine Flächen abtreten will. Die Stadt lässt Boule-Bahn, Tennisplatz und Vereinsheim unangetastet und zieht den Vorschlag, das Gelände zu verkleinern, zurück. Der Vereinsvorstand berichtete in Gesprächen mit der Eppsteiner Zeitung er habe Kenntnis von Überlegungen seitens der Stadt, das gesamte als Sportfläche ausgewiesene Areal An der Embsmühle in ein Wohngebiet umzuwandeln.

Simon hat den beiden Vereinen nun Gespräche angeboten, zu denen er auch den Vereinsring einladen will, um über „eine nachhaltige und zukunftsorientierte Gesamtkonzeption des Geländes“ zu sprechen. Simon machte aber auch deutlich, dass die Stadt mit der Kita-Planung zügig beginnen müsse.

Dass es in Vockenhausen Gesprächsbedarf gibt, zeigte das große Zuschauerinteresse bei der Stadtverordnetenversammlung. Vor allem Vereinsvertreter aus Vockenhausen und Anwohner wollten wissen, wie die Volksvertreter entscheiden. bpa

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
4 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Neueste Kommentare

Kommentiert am 23.09.2020
Sportfreunde: "Abtreten des Parkstreifens …
Kommentiert am 21.09.2020
Sportfreunde: "Abtreten des Parkstreifens …
Kommentiert am 18.09.2020
Sportfreunde: "Abtreten des Parkstreifens …
Kommentiert am 14.09.2020
Hauptstraße Tempo 30
Kommentiert am 14.09.2020
Standortsuche für den neuen Kindergarten


X