Home | Politik und Wirtschaft

Noch sind die Bürger gefragt: Ideen für die Stadtentwicklung

Eppsteins Entwicklung bis 2030 stand bei der jüngsten Bürgerversammlung zur Diskussion. Wie berichtet, gab es einige stadtteilübergreifende Anregungen, beispielsweise zum Radwegenetz, aber auch Vorschläge für die einzelnen Stadtteile. Aus Ehlhalten kamen mehrere Vorschläge, unter anderem als Alternative zur bereits im Entwurf aufgeführten Entlastungsstraße zwischen Schloßborner Straße und Dattenbachstraße, eine große Umgehung anzustreben, die direkt von der Schloßborner Straße zur Landstraße 3027 Richtung Oberjosbach führen würde.

„Wir nehmen hier zunächst alle Vorschläge vorurteilsfrei und ohne politische Wertung entgegen“, betonte Diskussionsleiter Bernhard Heinz. Welche Vorschläge im endgültigen Entwurf aufgenommen werden, zeige sich bei der abschließenden Beratung im Herbst. Denn spätestens bei der zweiten Bürgerversammlung wurde deutlich, dass es bei zahlreichen Vorschlägen durchaus entgegengesetzte Interessen gibt.

Für Alt-Eppstein beispielsweise meldete sich diesmal ein Anwohner, der vor der Ausweisung der Burgstraße als Einbahnstraße warnte: „Jetzt müssen die Fahrzeuge noch auf entgegenkommende Fahrer Rücksicht nehmen. In einer Einbahnstraße wird die Burgstraße zur Rennstraße“, kritisierte er einen Vorschlag des neuen Entwurfs. Keinen Widerspruch gab es zum Vorschlag des Sitzungsleiters, dass die Stadt einen Verkehrsgutachter zu Rate ziehen sollte.

Zum Hochwasserschutz für Ehlhalten nahm CDU-Stadtrat Berthold Gruber Stellung. Das Rückhaltebecken im rückwärtigen Teil des Dattenbachtals Richtung Nonnenwald werde zwar bisher von den Naturschutzbehörden abgelehnt. Er werde sich trotzdem dafür einsetzen, denn seine Erfahrung zeige, dass sich auch die Ansichten über das, was für den Schutz der Natur sinnvoll ist im Laufe der Jahre ändere.

FWG-Mann Peter Mohr ergänzte, dass auch fürs Silberbachtal Hochwasserschutzmaßnahmen ins Konzept aufgenommen werden müssten. Fragen zum Hochwasser- und Naturschutz wurden auch im Zusammenhang mit dem Vorschlag eines Bürgers zur Bebauung des Sportplatzgeländes in Vockenhausen gestellt. Im überarbeiteten Konzept sieht ein Bürger auf dem, so der Wortlaut im Entwurf, „kaum noch genutzten Sportplatz in Vockenhausen“ Möglichkeit für neuen Wohnraum für rund 50 Familien. Eine Anwohnerin sprach sich – auch unter dem Gesichtspunkt des Hochwasserschutzes – gegen eine Bebauung aus und plädierte dafür, das Areal für Sport und Freizeit zu erhalten oder als Ausgleichsfläche zu renaturieren.

Abhilfe für die „städtebaulichen Missstände“ insbesondere in der Wiesbadener Straße in Bremthal wünschte sich ein Neubürger und wies auf leer stehende Geschäfte, Gebäude und renovierungsbedürftige Häuser hin. Heinz wies auf das im Konzept vorgeschlagene Wohngebiet samt Entlastungsstraße zwischen Niederjosbacher Straße und Wiesenstraße hin, das auch für die Neugestaltung der Wiesbadener Straße Möglichkeiten eröffnen könnte. Ein alteingesessener Bremthaler warf der Stadt vor, sie lasse die öffentlichen Wege verwahrlosen und forderte, dass sie kontinuierlich instand gesetzt werden.

Mehr Verkehrskontrollen und zusätzliche Blitzer vor allem in den Durchgangsstraßen wurden ebenfalls gefordert.

Bernhard Heinz wirbt dafür, den öffentlichen Nahverkehr auszubauen und dabei auf Busse zu setzen, die mit Strom oder Wasserstoff betrieben werden. Nur durch Ausweitung des öffentlichen Nahverkehrs könne der Individualverkehr begrenzt werden, ist er überzeugt.

Erste Stadträtin Sabine Bergold lobte die fraktionsübergreifende Initiative: Anders als viele Entwicklungskonzepte von externen Ingenieurbüros, greife das fraktionsübergreifende Konzept viele Themen auf: Bauen und Verkehr, Kultur, Soziales und Sport, Naturschutz, öffentliche Sicherheit und Forderungen für eine zukunftsfähige Verwaltung. Als Konzept der Gremien und Bürger könnten diese später auch dafür sorgen, dass es umgesetzt wird.

Den aktualisierten Entwurf für den Stadtentwicklungsplan finden interessierte Eppsteiner auf der Internetseite www.eppstein.de. Stadtverordnetenvorsteher Bernhard Heinz nimmt weitere Vorschläge entgegen unter b.heinz[at]cdu-eppstein.de[dot]bpa

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Bürgerinitiative kritisiert den neuen Windvorrang …
2 Wochen 3 Tage
Kein Glasfasernetz für Alt-Eppstein und Bremthal- …
8 Wochen 13 Stunden
Kein Glasfasernetz für Alt-Eppstein und Bremthal- …
8 Wochen 1 Tag
Kein Glasfasernetz für Alt-Eppstein und Bremthal- …
8 Wochen 2 Tage
Kein Glasfasernetz für Alt-Eppstein und Bremthal- …
8 Wochen 3 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert