China-Restaurant schließt nun doch – Im Juni ist Schluss

Das Ehepaar Leong vor dem Panoramawandbild im Restaurant Peking. Foto: bpa

Vor rund einem Jahr berichtete die Eppsteiner Zeitung über einen Mietstreit zwischen dem Restaurant Peking in der Hauptstraße in Vockenhausen und der neuen Besitzerin, einer Immobilienfirma aus Hattersheim.

Dank unserer Berichterstattung und der Vermittlung der Eppsteiner Stadtentwicklungsgesellschaft wurde der Konflikt beigelegt und sowohl für den Getränkemarkt Alldrink als auch für das China-Restaurant die für Sommer 2023 vorgelegte Kündigung zurückgenommen.

Es sah nach einem Entgegenkommen auf beiden Seiten aus: Alldrink schloss damals einen neuen Fünf-Jahres-Vertrag ab. Die Inhaber des China-Restaurants wollten aus Angst vor unkalkulierbaren Mieterhöhungen keinen langfristigen Mietvertrag, sondern ihren alten Mietvertrag behalten, waren aber mit einer Erhöhung der Miete einverstanden.

Vor einigen Wochen erhielt das Ehepaar Leong nun doch die Kündigung: Bis Ende Juni sollen sie das Restaurant räumen. Einen Nachmieter haben die neuen Eigentümer offensichtlich auch schon gefunden. Das teilten sie zumindest den bisherigen Pächtern mit. Vorgestellt habe sich der neue Pächter nicht. Eigentlich hatten die Inhaber des China-Restaurants beim Vermieter darum gebeten, vor Abschluss des Mietvertrags über Ablösung für Küche, Ausstattung und Mobiliar zu verhandeln.

Am 16. Juni wollen die Leongs nun zum letzten Mal für ihre Gäste öffnen. Mit ihnen geht eine 35-jährige Tradition in Vockenhausen zu Ende. 1989 eröffnete Kwong-Kews Bruder das Restaurant. Der heute 61-Jährige stand damals schon in der Küche. Später übernahmen er und seine Frau, die von allen Gästen nur Julie genannt wird, das Restaurant und investierten in Mobiliar und Ausstattung.

„Eigentlich hatten wir uns nach der Einigung im vorigen Jahr darauf eingestellt, dass wir allmählich einen Nachfolger suchen, der das Restaurant in unserer Tradition weiterführt und Bestuhlung und Inventar übernimmt“, sagen die beiden. Nach eigener Aussage hatten sich auch bereits einige Interessenten für das Traditionslokal bei ihnen gemeldet. Doch dann erhielten sie die Kündigung und bereiten sich nun stattdessen auf die Geschäftsauflösung vor. Sie suchen nun Interessenten für ein riesiges Wandgemälde mit asiatischen Landschaften, Bildern, Lampen im chinesischen Stil und einem Fischteich samt Kois.

Viele Einrichtungsgegenstände bieten die beiden im Internet an. Auch für die Fische werden Liebhaber gesucht. Ebenso für den runden Stammtisch mit Drehtablett, der auch größeren Tischrunden Platz bietet.

„Wir sind sehr traurig“, sagen die beiden. Vockenhausen ist seit über 30 Jahren ihrer Heimat. Viele Geschäfte und Lokale wurden in dieser Zeit geschlossen. „Wir haben mit unserem Restaurant dazu beigetragen, dass Vockenhausen lebenswert bleibt“, sind die beiden überzeugt.bpa

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
4 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X