Talkirche: „Musik zur Marktzeit“ mit Holzflöten-Klängen

Valentin Blomer am Flügel im „Konzertsaal“ der Emmausgemeinde.Foto: Jonas Schönian

Am Freitag, 13. Mai, findet zwischen 15.30 und 16.30 Uhr während des Eppsteiner Wochenmarkts die nächste „Musik zur Marktzeit“ in der Talkirche statt. Unter dem Motto „Telemann 101“

spielen die Flötisten Teddie Hwang und Yat Ho Tsang auf Barock-Traversflöten Solos und Duette von Georg Philipp Telemann. Eine mosaikartige Buntheit mit abwechslungsreichen Stilrichtungen macht diese Musik von Telemann unverwechselbar. Die Zuhörenden erwartet ein farbenfrohes Programm mit warmen Klängen aus Holzflöten, die in der Akustik der Talkirche besonders gut zur Geltung kommen.

Seit Herbst 2019 studiert Yat Ho Tsang im Masterstudiengang historische Flöten an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Der aus Hong Kong stammende Flötist ist sowohl auf historische als auch auf moderne Musik spezialisiert.

Für das Konzert wird um das Tragen einer Maske gebeten. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Teddie Hwang, die auch als Fotografin arbeitet, bietet ihr Bild „Path to Peace“ im Rahmen einer persönlichen Spendenaktion zum Kauf an. Sie möchte mit dem Erlös Menschen helfen, die vom Krieg in der Ukraine betroffen sind.

Teddy Hwang Foto: Heiko Schmitt

Virtuose Klänge zum Emmaus-Jubiläum

Nach zwei Jahren „Konzertabstinenz“, pünktlich zum 25. Jubiläum der Emmausgemeinde Bremthal am 1. Mai, spielte Pianist Valentin Blomer ein rund 75-minütiges Klavierkonzert mit Stücken von Mozart und Chopin. Der Festgottesdienst fand am Vormittag statt und wurde auch auf Youtube live übertragen – für alle, die nicht ins Gemeindehaus kommen konnten.

Dirk Roethele, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Emmausgemeinde, begrüßte das Publikum und war sichtlich erfreut über die gute Resonanz: „Wir sind so gut wie ausverkauft mit fast 80 verkauften Tickets. Kaum ein Platz ist frei.“

Blomer führte sicher und sympathisch durchs Programm, mit Wissenswertem zu Komponisten und Werk, erzählte aber genauso locker über seine Anfänge als Pianist. Gekonnt lockte er mit Feingefühl und Dynamik warme, weiche Klänge aus dem Flügel, dessen Klang die Stücke angenehm unterstrich. Seine Finger sprangen in schnellen Passagen virtuos über die Tasten, in ruhigen Passagen setzte er mühelos Akzente. Das Publikum war begeistert.

Der Abend war den zauberhaften Melodien von Mozart und Chopin gewidmet: Die Sonaten D-Dur und a-moll von Mozart und Chopins weltberühmte Nocturnes und virtuosen Etudes. Als letztes Stück spielte Blomer „Schafe können sicher Weiden“ von Johann Sebastian Bach – das gleiche Stück, das vor 25 Jahren auch zur Einweihung vorgetragen wurde und dessen aktuelle Bedeutung der Pianist betonte: „In dem Stück geht es um den guten Hirten, dank dem seine Schafe sicher weiden können – wir alle brauchen in der jetzigen Zeit einen guten Hirten“, so Blomer.

Nach lang anhaltendem Applaus übergab Dirk Roethele eine Flasche des „Gemeinde Olivenöls“ als Präsent an den virtuosen Pianisten und bemerkte schmunzelnd, dass in dieser Zeit Öl einen ganz besonderen Wert habe.

„Ich lade sie nun alle herzlich ein, den Abend mit Wein, Wasser und Fingerfood ausklingen zu lassen, bitte sie jedoch in dieser Zeit besonders verantwortungsvoll Abstand zu wahren und sich auch auf die Außenfläche zu verteilen“, bat Roethele abschließend, die Corona-Pandemie nicht ganz außer acht zu lassen.

Das Publikum nahm dankend an und war sichtlich begeistert von der Aufführung der Klavierstücke. „Das Konzert war grandios – überwältigend und unglaublich, wie er das alles im Kopf hat und in die Finger überträgt“, sprach Ute Udluft, die in der Gemeinde schon von Anfang aktiv ist, vielen Konzertgästen aus der Seele.js

Eine Fassade spricht Bände

Die evangelische Emmausgemeinde Eppstein feierte das 25-jährige Bestehen ihres Gemeindezentrums am vergangenen Wochenende mit einem Festgottesdienst mit Kirchenpräsident Dr. Volker Jung und einem Klavierkonzert mit Valentin Blomer. Am 2. und 3. Juli findet ein Festwochenende für die Gemeinde statt. „Ein reines Jubelfest feiern wir nicht“, so die Verantwortlichen. Die Gemeinde wird kleiner. Darauf macht auch die textile Fassadengestaltung aufmerksam. Sie zeigt eine lebendige Gemeinde und benennt den Verlust von Gemeindegliedern.

Familienzentrum: Ganzheitliches Gedächtnistraining

Altersbedingten Schwächen und Erkrankungen des Gehirns lässt sich vorbeugen. Der Kurs „Ganzheitliches Gedächtnistraining“ beginnt am Dienstag, 10. Mai, im Familienzentrum Eppstein. Sieben Mal findet er von 10.30 bis 11.30 Uhr im Laden statt. Er umfasst die Aktivierung und Erhaltung der geistigen Fähigkeiten. Das Training umfasst Übungen zur Merkfähigkeit, Kreativität, Konzentration, Wortfindung und vielem mehr. Es wird mit Bewegungs- und Koordinationsübungen verbunden. Dies geschieht in einer lockeren und freudigen Atmosphäre ohne Leistungsdruck und Stress.

Der Kurs richtet sich an Seniorinnen und Senioren, die keine Demenz oder ähnliche Beeinträchtigungen haben. Gebühr: 85 Euro. Anmeldung und weitere Informationen unter der Telefonnummer (0 61 95) 96 98 81 oder im Internet unter jeanette-hedrich.de.

Für Konfirmandenkurs anmelden

Alle Jugendlichen, die zur Zeit das 7. Schuljahr besuchen, können sich zum Konfirmandenunterricht in der Evangelischen Emmausgemeinde Eppstein anmelden. Anmeldeschluss ist der 1. Juni. Der Unterricht beginnt am 20. September. Anmeldungen im Gemeindebüro in Bremthal, Telefon 3 37 70 oder per E-Mail an pfarramt[at]emmaus-bremthal[dot]de.

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
9 + 3 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X