Musikschule feiert „50+“ bis 2023 hinein

Elvira Strahlendorf, die zweite Vorsitzende der Musikschule Eppstein-Rossert, führte mit den jüngsten Schülerinnen und Schülern den Festzug des Burgvereins Ende August an. Das Schild zeigt das Motto „50 Jahre Musikschule“.Foto: Julia Palmert

Die Musikschule Eppstein-Rossert feiert 2022 ihr 50-jähriges Bestehen. Eigentlich sollte das Jubiläum schon beim Neujahrsempfang der Stadt gewürdigt werden und im Mai ein großes Familienfest auf der Burg steigen – doch hat Corona diese Pläne vereitelt.

Allerdings wurde das Fest nur verschoben. So bereitet sich die Musikschule unter dem Motto „Musikschule 50+“ auf einen heißen Herbst 2022 und auf Konzerte und das große Abschlussfest 2023 vor.

Zum Auftakt am Samstag, 17. September, steht die bildende Kunst im Mittelpunkt, untermalt von der Musik der beiden Musikschullehrer Christine Apel und Joachim Manskirsch an Klavier und Oboe. Um 16 Uhr wird die Ausstellung der Aquarellgruppe um die Künstlerin Tine Kaiser im Musikschulhaus eröffnet und das von Musikschulleiterin Gesche Wasserstraß gestaltete Liedheft vorgestellt. Wasserstraß, die am Freitag ihren 78. Geburtstag feiert, ist Mitglied der Künstlergruppe und hat, wie berichtet, Text, Melodie und Aquarelle für das hübsche Bilderbuch „In Afrika, in Afrika, viele wilde Tiere leben in Afrika“ selbst gestaltet. Es ist schon seit Anfang des Jahres fertig und soll nun zum Jubiläumsauftakt verkauft werden. Mit 15 Euro sind die Druckkosten und eine kleine Spende für die Musikschule gedeckt.

Wasserstraß weist außerdem darauf hin, dass beim festlichen Konzert der Musikschule am Sonntag, 25. September, bereits sämtliche Plätze ausgebucht sind!

Mit einem Tag der offenen Tür am Samstag, 1. Oktober, beteiligt sich die Rossert-Schule in der Robert-Koch-Straße in Ruppertshain am Jubiläum, wo die Musikschule ebenfalls seit Jahrzehnten zu Hause ist. Dort stellt sich die rhythmisch-musikalische Früherziehung vor.

Die Percussion-Ensembles der Musikschule haben ihren großen Auftritt am Trommeltag am Sonntag, 16. Oktober, in der Musikschule. Beim Weihnachtskonzert am dritten Advent, 11. Dezember, geben Chöre und Musikgruppen einen Überblick über ihr Können. Außerdem gestaltet die Musikschule dieses Jahr die vier Adventsfenster an der Burg und das Programm an den vier Adventssamstagen im Weihnachtsdorf in der Wooganlage.

Die Festkonzerte werden aufgezeichnet und als Online-Konzert ins Internet gestellt. „Damit sind wir vorbereitet, falls Präsenzkonzerte doch wieder abgesagt werden müssen“, erklärt Wasserstraß.

Den Neujahrsempfang 2023 der Stadt Eppstein will der Re So Nanz-Chor der Musikschule gestalten. Mit dem kleinen Schülerkonzert für die jüngeren Musikschüler wird der Veranstaltungsreigen am Samstag, 25. März, fortgesetzt. Als „Haus der offenen Tür“ präsentiert sich die Musikschule am 17. Juni für alle Altersgruppen.

Als Höhepunkt und Abschluss wird ein Wochenende lang am 15. und 16. Juli nächsten Jahres auf Burg Eppstein gefeiert: ein Musikabend mit Ensembles und Bands und ein Familientag mit den Elementargruppen. Das genaue Programm hat die Musikschule in einem mit vielen Fotos von Walter Adler und Karl-Heinz Kettermann illustrierten Flyer veröffentlicht, der auf der Webseite der Eppsteiner Zeitung steht und in der Musikschule ausliegt.bpa

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
4 + 12 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X