Burgfestspiele PLUS: Viel Lob aus dem Publikum

Der Festpielsommer ließ das kulturelle Leben auf Burg Eppstein wieder aufblühen: Bei den Eppsteiner Burgfestspielen PLUS konnten 15 der 17 geplanten Veranstaltungen stattfinden. Eine weitere, die Lesung mit Karin Seemayer ist aus organisatorischen Gründen auf den 10. Oktober verlegt. Nur die Operette „Die lustige Witwe“ musste wegen des internationalen Ensembles in das nächste Jahr verschoben werden. ...

...„Das Programm der Burgfestspiele war ambitioniert, aber wir konnten es trotz der Pandemie und trotz der Sanierungsarbeiten auf der Burg mit einem ausgefeilten Konzept durchführen“, zeigt sich Eppsteins Kulturdezernentin Sabine Bergold erfreut. „Es lag uns am Herzen, dem Publikum endlich wieder Kunstgenuss bieten zu können.“ Und das sei gut angenommen worden. Einzig das Wetter spielte manchmal nicht mit. Statt der erhofften lauen Sommernächte auf der Burg war das Wetter in diesem Jahr einfach zu unbeständig.

Burgschauspieler, Kulturkreis und die Stadt Eppstein hatten für die altehrwürdigen Mauern der Burg ein besonderes Programm zusammengestellt. Die „Baustelle Burg“ pausierte, und die Zuschauer konnten endlich ihre Burg wieder erleben und hier Theater, Kabarett, musikalische Veranstaltungen und Open-Air Kino genießen. Pandemiebedingt waren zu jeder Vorstellung 100 Besucher und Besucherinnen zugelassen. Knapp 1.000 Zuschauer haben die Eppsteiner Burgfestspiele PLUS besucht, durchschnittlich 56 Personen bei 17 Veranstaltungen. Davon wurden wetterbedingt drei Veranstaltungen ins Eppsteiner Bürgerhaus oder, wie das Familienmusical „Pinocchio“, mit 80 Gästen in die Bremthaler Location Botanical verlegt. Allein 530 Zuschauer besuchten die sechs Aufführungen der Burgschauspieler „Madame, es ist angerichtet“ - davon waren zwei Abende ausverkauft. Die Kabarettabende mit Christoph Brüske und Frank Fischer sowie der Abend mit der Friday Night Club Jazz Band besuchten jeweils um die 40 Personen. Ein musikalisches Highlight der Burgfestspiele PLUS „Ich küsse Ihre Hand, Madame“, dargeboten von Denis Wittberg & seinen Schellack-Solisten haben um die 60 Zuschauer und Zuschauerinnen gesehen und gehört. 76 junge und ältere Mitbürger und Mitbürgerinnen besuchten den „Dichterwettstreit“ Poetry Slam Royal Eppstein. 155 Kinoenthusiasten, bewaffnet mit Snacks und Sektchen kamen auf die zum Freiluft-Kinosaal umfunktionierte Burg. Die kabarettistische Lesung „Bröhmann – Die Zugabe! – Eine Show“ mit Dietrich Faber war mit nur 24 Zuschauern die am schlechtesten besuchte Vorstellung. Dass nicht alle Veranstaltungen voll ausgelastet waren, führen die Organisatoren auf die pandemische Lage sowie die Sommerferien zurück. Einige Zuschauer beklagten den online-Ticket- Verkauf. Aber auch hier konnte mit einem zusätzlichen Ticket-Verkauf auf dem Wochenmarkt Abhilfe geschaffen werden.

„Uns erreichte viel Lob aus dem Publikum“, freut sich auch Burgfestspielorganisatorin Christine Baum. Die Planungen für die nächsten Eppsteiner Burgfestspiele stehen noch aus, aber es sei natürlich wieder mit den heimischen Burgschauspielern zu rechnen, und der Nachholtermin der Operette „Die lustige Witwe“ stehe am 15. Juli 2022 auf dem Spielplan. Eine erneute Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis Eppstein sei denkbar. „Dank der tatkräftigen Unterstützung des Kulturkreises konnten wir kurzfristig auf die Corona-Lockerungen reagieren und gemeinsam ein Feuerwerk an Kultur zünden“, so Erste Stadträtin Bergold. 

Ermöglicht wurden die Veranstaltungen durch die Förderung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst und unterstützt durch die Aktion „Ins Freie“ der Agentur Diehl+Ritter.

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
18 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X