Ausstellungseröffnung im Burgmuseum

Auch das Ölgemälde von Johann Glückert aus dem Jahr 1901 ist in der Ausstellung zu sehen.Repro: Fotogruppe Eppstein

Die Sanierungsarbeiten auf Burg Eppstein dauern noch an. Aber am Sonntag, 15. Mai, dem Internationalen Museumstag, öffnen sich um 15 Uhr die Tore zur Eröffnung der Ausstellung „Das ist das alte Schloss und Thal Eppstein!“.

Im Burgmuseum sind dann meist unbekannte Ansichten von Eppstein und der Burg aus zwei Jahrhunderten zu sehen. Sie ergänzen die Gemälde, Drucke und Stiche zur Ruinenromantik auf der Empore des Museums. „Daher haben wir uns auch bewusst dafür entschieden, die Ansichten in der Dauerausstellung des Museums zu präsentieren“, so Museumsleiterin Monika Rohde-Reith. Gemeinsam mit Dagmar Hirtz-Weiser und Gabriele Sauveur hat sie Zeichnungen und Gemälde aus dem Magazin ausgewählt.

Den Einführungsvortrag hält Rohde-Reiths langjähriger Amtsvorgänger Dr. Bertold Picard in der Kemenate. Bis 17 Uhr ist die Ausstellung geöffnet, dann schließen sich die Burgtore wieder, und die Bauarbeiten gehen weiter. Mit Wiedereröffnung der Burg ist die Sonderausstellung dann zwei Wochen zu sehen.

Aktuelle Informationen zur Wiedereröffnung der Burg und des Burgmuseums finden sich unter www.eppstein.de oder www.facebook.com/stadt.eppstein.

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
3 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X