Sommerfest und historische Mühlen

In gemütlicher Runde trafen sich Mitglieder und Gäste beim Sommerfest des Niederjosbacher Heimat- und Geschichtsvereins.Fotos: privat

Bei herrlichem Wetter feierte der Niederjosbacher Heimat- und Geschichtsverein Ende August sein Sommerfest im Hof der früheren Gaststätte „Zum Grünen Tal”. Trotz zahlreicher weiterer Veranstaltungen in der Umgebung fanden sich viele Besucher ein.

Einige von ihnen hatten sogar Bilder von früheren Zeiten dabei, sodass jeder rätseln durfte, wo das war oder wer darauf zu sehen ist. Bei „Weck, Worscht“ und selbstgekeltertem „Ebbelwoi“ schwelgten die Gäste in Erinnerungen. Die Uralt-Eismaschine der Großmutter des Niederjosbachers Dirk Könekamp versetzte viele Besucher in Staunen.

Auch der Vortrag von Reinhold Herrmann über Gusbachs Mühlen wurde mit großem Interesse verfolgt. Herrmann hatte zur Anschauung das Modell eines Mühlrads mitgebracht. In der Obergasse, so Herrmann, gab es früher zwei Mühlen. Bis in die 1960er Jahre konnte man am oberen Ende der Obergasse sogar noch den Mühlstein einer Mühle sehen. Die andere Mühle befand sich bei dem Anwesen Wohlfahrt am Josbach gegenüber der Einfahrt zum Zeilring.

Nach dem Vortrag gab es viele leckere, selbst gebackene Kuchen und Torten, die großen Anklang fanden. Die Besucher fühlten sich in der gemütlichen Atmosphäre im Hof sichtlich wohl. Weitere Bilder von diesem Nachmittag zeigt der Heimat- und Geschichtsverein auf seiner Webseite. Außerdem weist der Verein auf die Mitgliederversammlung hin, am Freitag, 30. September, um 18 Uhr im Kaminzimmer des Kastanienhofs Niederjosbach. EZ

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
6 + 5 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X