Familie König stiftet eine Bank zur Erinnerung an Tochter Elsa

Simone König auf der zum Gedenken an Elsa gestifteten Bank mit Evelin Refinius und Elsas Freundinnen Theresa, Carla und Felicia (v.li.).

Vor vier Jahren starb die damals gerade sieben Jahre alte Elsa König aus Bremthal unerwartet an einer Krebserkrankung. Die Trauer sitzt bei der Familie tief, aber auch für Freunde und Klassenkameraden war Elsas plötzlicher Tod ein großer Schock.

Elsa ging gerade in die erste Klasse und war bei den Handball-Minis der TSG Eppstein aktiv.

Deshalb lag es für die Familie nahe, sich mit ihrem Wunsch an Handball-Trainer Peter Lange zu wenden: Mutter Simone, Vater René und Elsas ältere Schwester Ida wollten zu ihrem Abschied aus Bremthal eine Bank stiften. „Mit dieser Bank wollen wir etwas Bleibendes hinterlassen“, sagte Simone König. Denn die Familie zog zum Ende der Sommerferien zurück in die alte Heimat Sachsen und ließ auch Elsas Grabstätte umbetten.

Die Großeltern haben bereits vor einiger Zeit eine Bank zur Erinnerung an ihre Enkelin im sächsischen Tierpark Bischofswerda gestiftet. Das brachte die Königs auf die Idee, auch in Bremthal eine Bank aufzustellen. Gemeinsam mit Peter Lange und Freundin Evelin Refinius suchten sie nach einem geeigneten Platz und fanden eine wunderschöne Stelle am Waldlehrpfad in Höhe der Station 10. Zur Einweihung am Dienstagnachmittag brachte Evelin Refinius auch ihre Töchter Theresa und Felicia und deren Freundin Carla mit, die zusammen mit Elsa bei den Handball-Minis waren.

Nun können Spaziergänger auf einer kleinen Anhöhe, genau zwischen einer Weggabelung, ausruhen und den Blick ins Grüne genießen. Die Inschrift auf der Plakette – „Verweile einen Augenblick! Erinnerungen, sind Zeitreisen, die uns zurück zu unseren schönsten Augenblicken führen. In Erinnerung an Elsa“ – hat Simone König ausgesucht. Sie will in einer der nächsten Ferien mit Ehemann und Tochter die neue Bank besuchen. Die beiden konnten nicht zur Einweihung kommen, da Ida sich nach dem Schulwechsel gerade in der neuen Schule einlebt.

Die Königs freuen sich, dass so schnell ein schöner Platz für die Bank gefunden wurde. Carolin Pfaff vom Naturpark Taunus lobte die Vorarbeit: „Es ist immer gut, wenn ein konkreter Standort vorgeschlagen wird.“bpa

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
10 + 10 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X