Die erste Holzhütte baute der TC 71 noch ohne Genehmigung

Vorsitzender Thomas Seifert (2.v.re.) freut sich über den gelungenen Auftakt des Jubiläumstages mit (v.li.) Sieghard Wahl, Ulrich Kuske (Vorsitzender von 2007 bis 2017), Wilhelm Heinrich, Ursula Wahl, Jochen Quack (Vorsitzender von 1995 bis 2007), Landrat Michael Cyriax und Stadtrat Oskar Behrend.    Fotos: Jonas Schönian

Bei bestem Wetter feierte der 360 Mitgliederstarke TC71 Bremthal sein 50. Jubiläum nach.

Zahlreiche geladene Gäste aus Politik, Vereinen und Ehrenmitglieder zelebrierten am Samstag mit festlichen Reden, lustigen Anekdoten, kühlen Getränken und leckeren Häppchen das aufgrund der Coronasituation um ein Jahr verzögerte Jubiläumsfest.

Mit Dabei waren neben dem eigenen Vorstand und ehemaligen Vorsitzenden auch Landrat Michael Cyriax, Vorstandsmitglieder befreundeter Vereine sowie noch drei Mitbegründer des TC71 Bremthal: das Ehepaar Ursula und Sieghard Wahl sowie Wilhelm Heinrich.

In den Reden zur Akademischen Feier sprachen der erste Vorsitzende des Tennisclubs, Thomas Seifert, in kurzweiliger Form über die Vereinsgeschichte und gab positive Ausblicke auf die kommenden Jahre, nachdem er die Ehrengäste begrüßt hatte. Carola Hauser, die erste Vorsitzende des Tennisclubs Ehlhalten, lobte in ihrer Rede die gemeinsame Jugendarbeit und den guten Zusammenhalt der Vereine.

Robert Etmans, der erste Vorsitzende der benachbarten SG-Bremthal, bezeichnete den TC als „einen ganz, ganz geilen Verein“, lobte die Jugendarbeit und wusste einige humorvolle Anekdoten zu erzählen. Die Gründungsmitglieder Ursula und Sieghard Wahl kamen extra aus Kempten angereist und erzählten von den Anfangsjahren des Vereins: „Wir haben eine Holzhütte hingeknallt ohne, dass die Stadt etwas davon wusste, und die SGB hat’s einfach akzeptiert“, so Sieghard Wahl. Auch Landrat Michael Cyriax gratulierte zu der schönen Vereinsanlage und bedankte sich für die großartige Jugendarbeit. Untermalt wurde der gesellige Teil des Vormittags vom Flötenduett Ulrike Lang und Hilde Pöppe.

Ab 14 Uhr startete das Unterhaltungsprogramm mit einem Schätzspiel zum Jubiläum – 160 Tennisbälle sollten möglichst exakt geschätzt werden, Fritz Balle lag mit 159 am dichtesten dran. Außerdem gab es Basteln für Kinder an einem schattigen Plätzchen, ein „Nostalgiespiel“ mit weißer Tenniskleidung aus den 70’ern und Holzschlägern aus noch früherer Zeit, sowie Livemusik, kühle Getränke und natürlich durfte auch ein Kuchenbuffet nicht fehlen.

Im Zuge des 50. Jubiläums zeigte der Verein auch, dass er bei weitem kein „alter Verein ist“. So wurde die Website komplett überarbeitet und elektronische Mitgliedskarten an die Mitglieder verteilt – darüber können Platzzeiten gebucht, Speisen und Getränke abgerechnet sowie die Zugehörigkeit gezeigt werden – ein wichtiger Schritt des Vereins in die moderne, digitale Zeit.

Die Stimmung unter den rund 150 Besuchern war genauso gut wie die Strahlkraft der Sonne, die die Temperaturen an die 40-Grad-Grenze brachte – kein Wunder, dass man einen Satz besonders oft auf dem Platz hörte: „Auf die nächsten 50 Jahre!“js

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
1 + 10 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X