Home | Eppstein

Mit „Erdbeereis ist auch keine Lösung“ in die nächste Runde

Die Siegerin des Vorlesewettbewerbs Selma Löffler (G6b), Zweite von links, und die Klassensieger von links nach rechts Anastasia Moskhahis (R6b), Clara Fröhlich (G6c), Charli Ruff (G6a) und Paul Opitz (R6a) mit ihren Büchern Foto: Simone Pawlitzky

„Ich glaube, Lenni ist verliebt in mich. Er hat eine Colawasserbombe nach mir geworfen“, las Selma Löffler aus der G6b so lebendig vor, dass sie von ihrem amüsierten Publikum aus Mitschülerinnen und Mitschülern einen tosenden Applaus erhielt.

Gemeinsam mit den vier weiteren Klassensiegern Anastasia Moskhahis aus der R6b, Clara Fröhlich G6c, Charli Ruff G6a und Paul Opitz aus der R6a bestritt sie vergangenen Donnerstag den Schulentscheid beim Vorlesewettbewerb in der Aula der Freiherr-vom-Stein Schule und gewann.

„Dieses Mal fiel uns die Entscheidung besonders schwer. Ihr ward sensationell“, erklärte die Leiterin des Gymnasialzweigs Doris Sprung. Zusammen mit den Deutschlehrerinnen des sechsten Jahrgangs und der Vorjahressiegerin Jana Willenberg bildeten sie zu sechst die Jury. Sie hörten genau zu und machten sich zu jedem Vorleser Notizen. Wer las flüssig und sicher, hatte ein gutes Lesetempo und eine sinngemäße Betonung?

Die Schulgemeinschaft lauschte den Geschichten, die sich die fünf Vorleserinnen und Vorleser in der ersten Runde selbst ausgesucht und vorher geübt hatten. Anastasia erzählte von der gleichnamigen Heldin und las aus dem Buch „Anastasia nicht zu bremsen“ von Lars Lowry vor. Für spannende Abenteuergeschichten entschieden sich Clara Fröhlich mit „Percy Jackson, Diebe im Olymp“ von Rick Riordan und Charli Ruff mit dem vierten Fall von Alex Rider und dem Titel „Eagle Strike“ von Anthony Horowitz.

Sind unsere Träume sicher? Leon ist Traumspringer und kann unbemerkt in andere Träume schlüpfen. Eines Nachts erfährt er dann von einer geheimen Welt, in der seit vielen tausend Jahren die Träume der Menschen in einem Traumarchiv gesammelt werden. Doch das Archiv ist in Gefahr und Leon der Einzige, der zwischen der Tag- und Traumwelt hin- und herspringen kann.

Paul Opitz las einen Ausschnitt vor und machte neugierig auf den „Traumspringer“ von Alex Rühle.

Dann ging es auch gleich in die zweite Leserunde und den fünf Vorleserinnen wurde ein unbekannter Text vorgelegt. Nacheinander lasen sie aus dem Buch „Dirk und ich“ von Andreas Steinhöfel vor. Die Zuhörer schmunzelten, denn da wo die Brüder Andreas und Dirk auftauchen, ist Chaos vorprogrammiert sei es beim Schlittenfahren oder als Nikoläuse verkleidet im Altersheim.

„Ihr habt euch ein Kopf an Kopfrennen geliefert“, doch dann stand die Siegerin fest. „Selma schicken wir weiter“, verkündete Doris Sprung. Vor zwei Jahren gewann Selma Löffler bereits den Vorlesewettbewerb der vierten Klassen an der Burgschule, verriet sie. Jetzt setzte sie sich wieder durch und wird im nächsten Jahr die Freiherr-vom-Stein Schule beim Kreisentscheid vertreten.pw

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Posaunenchöre feiern mit viel Musik gemeinsam ein …
1 Woche 21 Stunden
Gimbacher Straße wird in zwei Etappen 2021 und …
7 Wochen 2 Tage
Weinfest heiter bis regnerisch
9 Wochen 2 Tage
Familienfrühstück unter Parkzeitdruck
10 Wochen 17 Stunden
Noch offene Fragen zur Biosphärenregion
12 Wochen 34 Minuten
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert