Freundeskreis schickte Spenden für Schüler und Klinik in Kenia

Während seines Aufenthaltes in Kenia übergab Dr. Hans Meisemann, der vom Eppsteiner Freundeskreis Ostafrikahilfe betreuten Schule der Ärmsten in Maweni in Kenia 80 von Einheimischen gefertigte Schulbänke. Auf ihnen haben jetzt mindestens 160 der 400 Schüler Platz. Andere sitzen auf selbst zusammengenagelten Holzbänken, viele auf dem Boden.

30 der Bänke wurden aus dem Erlös des Weihnachtsspiels der Weilroder Grundschüler finanziert, 50 von der HelpAlliance der Lufthansa- und Condor-Angestellten. Es fehlen noch viele, bis alle Kinder einen festen Sitzplatz haben. Wie schon früher berichtet, erhalten sechs der zehn Lehrer ihr monatliches Gehalt (50 Euro) von Eppsteiner Spendern.

Jetzt weiterlesen

Dieser Text ist nur für Abonnenten der Zeitung bzw. Besitzer unseres Online-Abos kostenlos zugänglich.

Wenn Sie die Eppsteiner Zeitung online lesen und die zusätzlichen Funktionen wie Online-Archiv und PDF-Dokument der Printausgabe in Farbe nutzen möchten, melden Sie sich an.

Für den Jahresbeitrag von 18 Euro können Sie alle Funktionen auf unserer Website nutzen. Weitere Informationen finden Sie im Abo-Bereich.

Neueste Kommentare

Kommentiert am 18.02.2021
Kalk und Magnesium werden per Hubschrauber …
Kommentiert am 17.02.2021
Kalk und Magnesium werden per Hubschrauber …
Kommentiert am 17.02.2021
Kulturkreis informiert über alles Wesentliche zur …
Kommentiert am 10.02.2021
Kinderbuch von Birgit Gröger zu Fragen, die nicht …
Kommentiert am 20.01.2021
Teppichmeister Mahboob verknüpft Kunst und …


X