Weihnachtsbäume aus heimischen Wäldern

Auch in diesem Jahr bietet das Forstamt Königstein frisch geschlagene Weihnachtsbäume aus dem hessischen Wald an. Am dritten und vierten Adventswochenende können Nordmanntannen per Hand gesägt werden.

Neben dem Spaß beim Auswählen des richtigen Tannenbäumchens werden lange Transportwege vermieden. Die Bäume sind zudem unbehandelt und aufgrund ihrer Frische lange haltbar. Eine gut funktionierende Handsäge, Arbeitshandschuhe und festes Schuhwerk sind nötig.

Am Freitag und Samstag, 10. und 11. Dezember, können die Bäume zwischen 13 und 16 Uhr in der Nähe des Rettershofes an der B455, Parkplatz Breiter Weg, abgesägt werden. Am 11. Dezember kann auch am Parkplatz Landsgraben in Ruppertshain Hand angelegt werden. Am 17. und 18. Dezember stehen die Forstleute in Schloßborn an der Kapellenstraße bereit, um nur einige Termine zu nennen. Wer es einfacher haben möchte, kann seinen Baum aus dem Forst auch am Samstag, 18. Dezember, von 9 bis 13 Uhr vor dem Rathaus I in Vockenhausen kaufen. Eine Woche zuvor gibt es bereits geschlagene Bäume von 10 bis 15 Uhr in Schwalbach, Am weißen Stein. Bereits seit dem 10. November wird auf dem Hof des Forstamtes Königstein Schmuckreisig zum Preis von 5 Euro pro Bund verkauft. Foto: M. Mahrenholz

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
2 + 3 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X