Lokales Gewerbe präsentieren und stärken

Ein farbenfroher Hingucker: Diana Schmidt-Theis (Mitte) stellte ihre Boutique schoenesundmehr aus der Eppsteiner Altstadt vor.

Zwei Tage Freizeit- und Gewerbemesse in Niedernhausen.

Knapp 100 Aussteller nahmen an der FuGa teil – vom Dienstleister am Bau oder aus der Fitnessbranche über Fach- und Einzelhändler, mehrere Autohäuser, vom Saugbagger-Spezialunternehmen bis zum kleinen Buchverlag und lokale Vereine nutzten die Gelegenheit, sich nach langer Corona-Pause auf einer gemeinsamen Messe zu präsentieren. Sie alle eint der Gedanke, dass lokaler Handel, ortsnahe Dienstleistungen und aktive Vereine wichtig sind für eine lebendige, liebenswerte Gemeinde. Auch in Bezug auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung punkten lokale Anbieter im Vergleich zu manch großer Internet-Plattform. Für Kike’s unverpackt-Laden ist Nachhaltigkeit Programm. Aber auch Solaranlagenbauer, Handwerker, E-Bike-Shops oder Second-hand-Anbieter und Energieversorger informierten auf der FuGa.

7000 Besucherinnen und Besucher zählten die Organisatoren von der Gemeinde Niedernhausen, der Interessengemeinschaft „nette Gewerbetreibende” und dem Verlag des Niedernhausener Anzeigers am Wochenende im Autal. Den Auftakt machte Turnerlegende Eberhard Gienger, der per Fallschirm auf dem Sportplatz an der Autalhalle einschwebte. Ein abwechslungsreiches Programm mit Hüpfburg, Zauberer und Fahrsimulator hielt auch die kleinen Besucher auf Trab. Für kulinarische Leckerbissen war gesorgt.

Das Resümee sei überwiegend positiv, bei Ausstellern und Besuchern, melden die Veranstalter. Etliche Dankesschreiben wünschten sich eine Wiederholung „am besten noch in diesem Jahr“.jp

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
5 + 14 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X