Je nach Bedarf: Pizza oder Fahrradschlauch aus dem Automaten

Marc Ahlmann (li.) und Steven Kern vor ihrem ersten Pizza-Automaten in Frankfurt-Rödelheim.Foto: Frauke Frerichs-Gundt

Ob Global Player wie RUCO oder Eppstein Foils, das Lokal um die Ecke, produzierendes Gewerbe oder Dienstleister. Auch die Eppsteiner Unternehmen leiden unter den Folgen der Corona-Pandemie, sei es, dass Kunden ausbleiben oder Material und Rohstoffe.

Wir haben uns bei den Kleinstunternehmern umgesehen und fragen, wie gewerbliche Einzelkämpfer ihre Kunden bei der Stange halten oder neue akquirieren und mit welchen Ideen sie durch die Krise zu kommen versuchen. Heute stellen wir zwei Eppsteiner Jungunternehmer vor, die ein neues Geschäftsfeld eröffnen wollen:

Nachts haben keine Geschäfte offen. Was machen beispielsweise Menschen, die während oder nach ihrer Nachtschicht Hunger oder Durst haben oder in Ortschaften wohnen, die keinerlei Geschäfte mehr besitzen?“ Die beiden Jungunternehmer Marc Ahlmann (27 Jahre) und Steven Kern (25 Jahre) aus Ehlhalten haben mit ihrer neu gegründeten Firma „24Always“ eine Lösung für ein grundsätzliches Versorgungsproblem gefunden. Ihr modulares Automatenkonzept liefert praktisch alle Artikel des täglichen Bedarfs, sogar frisch gebackene Pizza.

„Es muss schmecken. Der Pizza-Automat kommt aus Italien von „Let’s Pizza“. Das ist ein Backautomat, keine Aufwärmstation für Tiefkühlpizza. Er liefert eine frisch gemachte Pizza, die vor den Augen des Kunden aus frischen Produkten entsteht.“ Gerade mal drei Geräte gibt es davon in Deutschland: im Harz in Bad Süderode, in Oldenburg und seit Neuestem am Wasserturm in Frankfurt-Rödelheim. Der Automat in Frankfurt ist die Referenz- und Pilotanlage der beiden Jungunternehmer.

Dort verbindet sich hinter der Scheibe frisches Mehl mit Wasser zu einem geschmeidigen Teig. Zwischen zwei vorgeheizten Platten wird er flach in Form gebracht. Auf dem großen Display am Automaten kann man mit Hilfe der eingebauten Kamera zusehen, wie Tomatensoße den Fladen überzieht. Aus der Kühlung gleiten unsichtbar Salami und Käse auf das Soßenbett und schon steigt ein würziger Duft auf. Drei Minuten später kann man diese erstaunlich leckere Pizza dem Automaten entnehmen. Vier verschiedene Pizzen sind im Angebot. Je nach Nachfrage könne man auch unterschiedliche Varianten anbieten. Jeden Morgen gegen acht Uhr wird die Pizza-Maschine gründlich gereinigt und mit frischer Ware bestückt.

Obwohl der Automat erst seit wenigen Tagen in Betrieb ist, werde er schon gut angenommen. „Zuerst kamen die Kinder und Jugendlichen. Die brachten ihre Mütter mit, dann kamen die Großmütter“, so Ahlmann. Begeistert vom Geschmack der Pizza seien alle gewesen, auch die Wachleute des benachbarten Gebäudes, vor allem die ältere Generation habe den Duft während des Backvorgangs gelobt.

Die Getränke- und Snack-Verkaufsgeräte sind generalüberholte, gebrauchte Automaten, die von einer holländischen Firma umgebaut wurden. „Wir haben sie dann anschließend selbst modernisiert und unseren Vorstellungen angepasst“, so Ahlmann. Jeden Automaten zerlegten sie und studierten ihn bis hin zur kleinsten Schraube. Danach rüsteten sie ihn auf: mit einem modernen Bezahlsystem und mit einem Alterskontrollsystem vergleichbar mit Zigarettenautomaten. Alkoholika wie Bier oder Apfelwein bekommt man nur mit entsprechendem Altersnachweis über Führerschein oder Ausweis, bezahlen kann man mit Bargeld, Bankkarte, Visa- oder Master-Card, aber auch mit Apple-Pay und Google-Pay.

In ihrem Konzept legen die beiden Jungunternehmer großen Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit. Sie versuchen, lokale Partner für die Rohprodukte zu bekommen, mit einem örtlichen Apfelweinlieferanten sei das bereits gelungen. „Dem Gerät ist es letztlich egal, womit wir ihn bestücken. Die Kühlung hält Butter, Grillfleisch oder Fertiggerichte frisch. Das Limit ist die Größe des Artikels. Wir haben unterschiedliche Automatentypen und können je nach Standort und Bedarf individuell das Sortiment anpassen“, so Ahlmann. Ganz in der Nähe der Referenz- und Pilotanlage in Rödelheim verläuft eine Fahrradroute, deshalb bietet der Automat dort auch Fahrradschläuche und Ladekabel an.

Während die Blechknechte hierzulande oft als schmuddelige Süßigkeitslieferanten am Bahnhof ihr Dasein fristen, liefern sie in anderen Ländern längst alles für den täglichen Bedarf. Marc Ahlmann ist durch die beruflichen Aktivitäten seiner Eltern zwischen Ehlhalten und den USA groß geworden. Mit 20 Jahren machte er bereits seinen Bachelor in BWL und arbeitete danach in Banken- und IT-Branche.

Auch Steven Kern besitzt einen internationalen Hintergrund. Er besuchte die International School in Frankfurt-Sindlingen, studierte BWL mit Schwerpunkt Hotel und Gastronomie in Spanien und der Schweiz, verbrachte ein Auslandssemester in China, in Shanghai, bereiste ein halbes Jahr Südamerika und arbeitete in Costa Rica und Kolumbien für Charity-Projekte. Durch ihre Auslandserfahrungen haben Kern und Ahlmann eine pragmatische Einstellung zu Automaten. Automaten seien dann gut, wenn sie mit einem modernen Angebot in guter Qualität die 24-Stunden-Versorgung sicherstellen. „Besonders in China habe ich das breite Angebot sehr zu schätzen gewusst“, erzählt Kern.

Die Pilotanlage in Rödelheim hat bereits zu Anfragen aus verschiedenen Regionen geführt. „Wir könnten uns auch eine Station in Eppstein gut vorstellen“, verraten die beiden. Man brauche einen Stromanschluss und ein entsprechendes Gelände. Ein Wasseranschluss sei nicht nötig, denn der Pizza-Backautomat könne Wasser für rund 120 Pizzen bevorraten und werde aus hygienischen Gründen sowieso jeden Tag frisch befüllt.

Per Telemetrie werden die Automaten überwacht. Das Gerät informiert die Aufsteller per SMS beispielsweise über die Temperatur der Kühlanlage, über Störungen aber auch über Umsatz. „In Ehlhalten hätte ich als Jugendlicher einen Pizza-Automaten geliebt“, verrät Ahlmann. Im Gegensatz zum Lieferservice brauche man keinen Mindestumsatz und würde auch noch nach der Party, mitten in der Nacht beliefert. Einen weiteren Markt sehen Ahlmann und Kern bei preiswerten Hotelketten, deren Konzept keine Bewirtung oder Bar vorsehen.ffg

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
18 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Neueste Kommentare

Kommentiert am 16.05.2021
BUND bittet: Grünflächen wachsen lassen
Kommentiert am 13.05.2021
#Campen_mit_Abstand bringt erste Gäste nach …
Kommentiert am 24.04.2021
Zweites Carsharing-Auto In der Müllerwies
Kommentiert am 12.04.2021
Eppstein will Testzentrum in Dattenbachhalle …
Kommentiert am 08.04.2021
Online-„Impfbrücke“ für übriggebliebenen Impfstoff


X