Open Air Night Sports in Niederjosbach

Gruppenfoto beim Night Sports-Event der Jugendarbeit in Niederjosbach. Foto: C. Lewinsky

Gruppenfoto beim Night Sports-Event der Jugendarbeit in Niederjosbach. Foto: C. Lewinsky

TuS und städtische Jugendarbeit ermöglichten großes Fußballspiel mit 30 Jugendlichen im Alter von zehn bis 18 Jahren. Jugendarbeiterin Vanessa Spörl, unterstützt von Werkstudentin Karen Beckwermert und Honorarkraft Alina Richter, waren als Ansprechpartnerinnen dabei.

Spörl, seit zweieinhalb Jahren in diesem Beruf tätig, studierte Sozialarbeit in Frankfurt. Nach Praktika in Kitas, Freiwilligem Sozialen Jahr bei der Jugendarbeit und Abitur mit Schwerpunkt Erziehungswissenschaften entschieden sich Beckwermert und Richter für ein Studium der Erziehungswissenschaften an der Goethe-Universität. Sportcoach Samuel Zerai, normalerweise bei jeder Night Sports-Aktion anwesend, war diesmal verhindert.

Ausgestattet mit Wasser, Erste-Hilfe-Kasten, Bällen und Hütchen fürs Aufwärmtraining, Roter und Gelber Karte begleiteten die drei Frauen den Abend. Ursprünglich sollten die Kinder von 10 bis 14 Jahren zwischen 18 und 20 Uhr und die 15- bis 18-Jährigen von 20 bis 22 Uhr spielen. Nach einer kurzen Aufwärmphase in zwei Gruppen, die die Jugendlichen selbst nach Freundeskreis und weniger nach Alter gewählt hatten, Anzahl der Spieler und Können, teilten sie sich selbstständig in zwei Teams auf und das Spiel begann. Da die Bienroth-Halle bei großem Zulauf von 35 bis 50 jungen Menschen zu eng wurde, fand dieses siebte Sportevent nun zum ersten Mal im Freien auf dem Sportplatz des TuS statt. Dieses aufregende Spiel zeichnete sich trotz der Hitze und des erwarteten Gewitters durch Geschwindigkeit, gezielte Ballführung und Fairplay, bei welchem auch die Jüngsten den Ball übernahmen und ein Tor erzielten, aus. So lieferten die Fußballer den Zuschauern ein gutes Match. „Es ist alles sehr frei, die Jugendlichen regeln den Ablauf selbstständig, bis sich jemand beschwert“, erklärte Spörl. Als neue Spieler dazukamen, ertönte ein „Die, die du nicht kennst, sind deine Gegner.“ So waren die Mannschaften größer als bei einem Fußballspiel üblich.

Auch die Vereinsmitglieder des TuS Niederjosbach verfolgten das Spiel. Der TuS hatte am gleichen Abend zum Public Viewing im Vereinszelt zu beiden EM-Spielen um 18 und 21 Uhr eingeladen. „Wir hatten schon 200 Besucher, wegen des angesagten Gewitters erwarten wir heute keinen großen Andrang und lassen im Notfall alles stehen und liegen, um im Vereinshaus weiterzuschauen“, so Manuel Mühl vom TuS. So konnten die Jugendlichen, statt dem, wie ursprünglich vereinbarten halben, den gesamten Platz benutzen. Jugendtrainer Dieter Berdux ermunterte manch einen Spieler zum Probetraining.

Die Aktion der Jugendarbeit in Kooperation mit dem TuS verlief einwandfrei. Der Erste-Hilfe-Kasten blieb verschlossen, die Rote und Gelbe Karte ungenutzt und jeder erhielt nach dem Wettkampf ein wohlverdientes Eis. Jugendliche aus Eppstein, Hofheim und Kriftel hatten an diesem Abend ihren Spaß und neue Freunde gewonnen. ccl

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Sicherheitsprüfung
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
6 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X