Fotogruppe Eppstein: Orchideen im Dattenbachtal

Im Wiesengelände nordwestlich der Landstraße 3023 von der B8 nach Kröftel markieren mehrere Vernässungszonen das Quellgebiet des Dellenbachs.Fotos: Detlef Bömelburg

Die Dattenbachquelle wurde auf einem Foto in der Eppsteiner Zeitung fälschlich in Ehlhalten angesiedelt. Detlef Bömelburg, immer unterwegs zu Standorten seltener Orchideen, die er fotografiert, stieß allerdings jetzt auf das wahre Quellgebiet des Bachs.

Es liegt am beliebten Buchfinkenland-Wanderweg in Idstein-Oberrod, wo eigens ein Informationsschild aufgestellt ist.

Darauf ist zu lesen, dass das Quellgebiet zwischen Oberems und Oberrod verläuft, wo die Bundesstraße 8 die Wasserscheide zwischen Lahn (Emsbach) und Main (Dellenbach/Dattenbach) markiert. Nordwestlich der Landstraße 3023 nach Kröftel sind mehrere nasse Gebiete als das Quellgebiet des Dellenbachs zu erkennen. Etwa drei Kilometer weiter talabwärts vereinigt sich das Gerinne mit dem Kröftelbach zum Dattenbach. In der niederschlagsarmen Jahreszeit können die Quellen aber versiegen.

„So idyllisch der Bachlauf auch wirkt, so ist der Weg des Wassers doch vom Menschen vorgezeichnet. Das Bachbett ist ausgestückt, also mit Steinen ausgelegt (Sohlenpflasterung), um das Bächlein daran zu hindern, den Lauf im Wiesengrund frei zu entfalten“, so Bömelburg. Er bittet Wanderer auf den Wegen zu bleiben, da auf den Wiesen zahlreiche Waldhyazinthen (Foto Detlef Bömelburg) – eine geschützte Orchideenart – wachsen.

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
11 + 3 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X