Home | Politik und Wirtschaft

Peter Altmaier besichtigt Stromtrasse in Niedernhausen

Die neue Hochgeschwindigkeits-Gleichstromleitung Ultranet soll auf einer bestehenden Wechselstormtrasse mitten durch dicht besiedelte Wohngebiete im Rhein-Main-Gebiet geführt werden – Trotz vieler Bedenken der Bevölkerung. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will sich selbst ein Bild von der Situation in der Region machen und kommt am Freitag, 8. Februar, nach Niedernhausen.

In einer konzertierten Aktion machen Bürgerinitiativen aus Hünstetten, Idstein, Niedernhausen, Eppstein und Hofheim auf zwei Veranstaltungen aufmerksam: Um 14.30 Uhr besichtigt Altmaier die bestehende Trasse in der Straße „Am Dachsbau“ in Niedernhausen. Dazu ist eine Demonstration angemeldet.

Um 16 Uhr sammeln sich interessierte Bürger vor dem Rathaus auf dem Wilrijkplatz in Niedernhausen, um gemeinsam um 16.30 Uhr in einer genehmigten Demonstration über die Idsteiner Straße zur Autalhalle zu ziehen, wo um 17 Uhr der Bürgerdialog mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier beginnt. Diese Veranstaltung wird von der Initiative Bürgerdialog Stromnetz organisiert. Anmeldungen unter: veranstaltungen[at]buergerdialog-stromnetz[dot]de.

Mehr Informationen zu dem Projekt, den Einwendungen und den Aktivitäten der Bürgerinitiativen sowie zu kurzfristigen Programmänderungen sind auf www.kein-ultranet.de oder auf www.facebook.com/BINiedernhausen Eppstein/ zu finden.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Baulückenverdichtung in der Kurmainzer Straße
16 Stunden 2 Minuten
"Möglicherweise die einzige Chance, Eppstein …
16 Stunden 29 Minuten
Eppsteiner nur mäßig begeistert von den Glasfaser …
1 Tag 20 Stunden
Eppsteiner nur mäßig begeistert von den Glasfaser …
1 Woche 2 Tage
Nicht einer zahlt viel, sondern viele zahlen …
1 Woche 2 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert