Neue Pächter fürs Bistro Altes Spritzenhaus

Symbolische Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Alexander Simon und Stadtrat Berthold Gruber aus Ehlhalten an die neuen Pächter Daniela und Marcel Filip.Foto: Stadt Eppstein

Nach dem Ausscheiden der langjährigen Pächterin des Bistros „Altes Spritzenhaus“ in der ehemaligen Verwaltungsstelle in Ehlhalten, präsentierte die Stadt vor wenigen Tagen zwei Nachfolger.

Bürgermeister Alexander Simon und Stadtrat Berthold Gruber aus Ehlhalten begrüßten das neue Pächterpaar Daniela und Marcel Filip aus Niedernhausen. Die beiden kennen das Bistro bereits und wollen es als Familienbetrieb führen, ihnen zur Seite stehen ihre beiden Kinder im Alter von 18 und 14 Jahren.

Im März stehen noch einige Umbauarbeiten an. Geplant ist, dass um Ostern herum der Betrieb startet. Die Stadt Eppstein hatte vor über 20 Jahren das Erdgeschoss in der Verwaltungsstelle Ehlhalten zu einer kleinen Gaststätte umgebaut.

Neue Pächter für das Bistro Ehlhalten

Seit Juli 2000 ist das Bistro in Eppsteins kleinstem Stadtteil Ehlhalten Begegnungsstätte für Jung und Alt, für Vereine und Privatpersonen.

„Es ist wichtig, dass es weitergeht, denn das Bistro ist der Treffpunkt im Dorf“, so Stadtrat Berthold Gruber, der sich bereits als früherer Ortsvorsteher für das Bistro einsetzte. Daniela und Marcel Filip aus Niedernhausen möchten künftig für gute Stimmung und Wohlbefinden im Bistro sorgen.

In den kommenden Wochen werden Küche und Lagerraum neu hergerichtet. Die Küche wird vergrößert und zieht in den bisher als Kühllager genutzten Raum. Künftig werden dort italienische Gerichte angeboten. „Es gibt hausgemachte Spezialitäten“, so Marcel Filip, der auf eine achtjährige Erfahrung in der Gastronomie zurückblickt.

„Das Bistro wird einen Gaststättenbetrieb erhalten, darauf freuen wir uns“, so der künftige Pächter. Sonntags wolle man öffnen, um auch dem im Ort etablierten Stammtisch weiter ein zu Hause zu geben. Voraussichtlich wird Dienstag Ruhetag sein. Um Ostern herum wollen die neuen Pächter öffnen.

Aufgrund der Corona-Pandemie und den sich für Gaststätten ergebenden Einschränkungen, könne man dies jedoch aktuell noch nicht verbindlich planen. Der Betriebsstart sei abhängig von der Pandemie. „Inmitten der Corona-Pandemie während eines anhaltenden Lockdowns ist es schwer, verlässlich zu planen“, weiß auch Bürgermeister Alexander Simon.

Dennoch sei es ein toller Erfolg, Nachfolger gefunden zu haben. „Im zuständigen Fachbereich hat man mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet“, so Simon.

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
1 + 10 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Neueste Kommentare

Kommentiert am 04.03.2021
"Gesamtheitliche Bebauung des …
Kommentiert am 28.02.2021
Gimbacher Straße bleibt auch nach Bauarbeiten …
Kommentiert am 18.02.2021
Kalk und Magnesium werden per Hubschrauber …
Kommentiert am 17.02.2021
Kalk und Magnesium werden per Hubschrauber …
Kommentiert am 17.02.2021
Kulturkreis informiert über alles Wesentliche zur …


X