Fans lassen Burgis nicht im Regen stehen

Zauberkünstlerin Michelle Spillner (l.) verblüffte Juliane Rödl und die Gäste im Botanical mit einem Kartentrick.Foto: Julia Palmert

Die Eppsteiner Burgschauspieler sind fit und genießen ihren Festspiel-Marathon 2021 – an sechs Abenden zeigen sie ihr Stück „Madame, es ist angerichtet“ auf der Burgbühne. Die zweite Halbzeit beginnt am morgigen Freitag. Alle restlichen Aufführungen sind bereits ausverkauft.

Die Stadt erinnert daran, dass der Zugang zur Burg über den Ostaufgang führt.

Die siebte Aufführung zeigten die Burgschauspieler am vergangenen Samstag erstmals als „Wohnzimmertheater“ in der Eventlocation Botanical nicht im Freien. „Das Sommertheater spielen wir bei Wind und Wetter im Burghof“, erzählt Burgschauspieler-Chefin Juliane Rödl. Nur fürs Weihnachtsmärchen geht die Truppe in den Bürgersaal. Dass sie nun eine Extra-Vorstellung in Bremthal gaben, verdanken sie ihrem Fan Markus Rösmann, dem Chef von Percuma und Botanical. Und das Beste: Die kompletten Einnahmen aus dem Kartenverkauf fließen in die Vereinskasse – „und damit in die Burg!“, betonen Rödl und ihr Vize Volker Steuernagel. Denn die Burgschauspieler investieren in den Ausbau der Juchhe neben dem Burgmuseum. Dort entsteht ihr Vereinsraum, der später für Proben, aber auch für eigene Veranstaltungen oder zur Vermietung von kleinen Gruppen genutzt werden könne.

Alle Plätze im Botanical waren besetzt. Das Team von Markus Rösmann empfing die Gäste mit einem Glas Sekt und verkürzte die Wartezeit bei der Einlasskontrolle – für Gratis-Selbsttests für Vergessliche hatte die Stadt gesorgt.

Viele Fans hatten gezielt diesen Termin gewählt, um die Burgschauspieler zu unterstützen. In der Pause, die im Burghof dieses Jahr ausfällt, konnten die Gäste Erfrischungen und einen Snack genießen. Und auch die nette Geste der Burgis, ihren Zuschauern im Burghof eine kleine Erfrischung in Form einer Flasche Wasser zu reichen, spülte am ersten Festspielwochenende 750 Euro in die Vereinskasse: „Wir sind überwältigt“, so Rödl.

Kaum hatten die Zuschauer am Samstagabend das Feld geräumt, setzte heftiger Regen ein und das Botanical-Team hatte alle Hände voll zu tun, Kissen und Kerzen von der Terrasse ins Trockene zu schaffen.jp

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
10 + 10 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X