TuS: Knappe Pokalniederlage gegen Eschborn

Der Ball rollt nicht. Alle Amateursportarten müssen pausieren. Foto Ann from Pixabay

In einem von Beginn an sehr guten Spiel des TuS Niederjosbach im Pokal gegen den Kreisoberligisten FSC Eschborn, waren alle Akteure sofort bei der Sache und setzten die Vorgaben der Trainer Alex Krebs und Sebastiano Boscarino um.

Frühes Pressing, konsequentes Zweikampfverhalten, hohe Laufbereitschaft und Kampfgeist waren die Vorgaben der Trainer. Hinzu kam eine mannschaftliche Geschlossenheit, die es dem Gegner 90 Minuten schwer machte. Trotzdem ging der Kreisoberligist in der 25. Minute in Führung, als eine Unachtsamkeit in der Defensive sofort bestraft wurde. Doch noch vor der Pause, musste der starke Marlon Hild eine wunderbare Vorbereitung von Matze Bernert nur noch flach einschieben und erzielte den Ausgleich.

In der zweiten Hälfte machte der TuS weiter Druck und erschwerte dem Gegner das Kombinationsspiel. Florian Racky im Tor des TuS machte eine super Partie und hielt, was er halten konnte. Bei den Gegentreffern war er machtlos. Nach dem 2:1 für Eschborn wurde der Gegner immer weiter in die eigene Hälfte gedrängt und versuchte in den letzten zehn Minuten mit Zeitspiel und unfairen Aktionen das Spiel über die Bühne zu bekommen. Doch in der 89. Minute war es erneut Marlon Hild, der den verdienten Ausgleich zum 2:2 erzielte. Die in den letzten Minuten ohnehin ruppige Partie entgleiste nach dem 3:2 der Gäste in der Nachspielzeit. Eschborner Spieler provozierten und es kam zu Beleidigungen in Richtung von TuS-Offiziellen. Außerdem wurde der Linienrichter des TuS angespuckt und bedroht. Der sehr gute Schiedsrichter aus Kelkheim hatte diese Aktion nicht gesehen, sonst wäre eine Rote Karte fällig gewesen. Unter diesen Umständen verweigerte die Mannschaft in der letzten Minute die Fortsetzung des Spiels, durch Untätigkeit auf dem Feld und erklärte sich damit solidarisch mit den beleidigten und bespuckten Offiziellen.

So wurde die Partie mit 3:2 beendet und unter dem Strich kann man nur hoffen, dass die Trainer des FSC Eschborn es wahr machen und diesen Spieler intern bestrafen. Die Trainer und Betreuer des TuS waren stolz auf diese geschlossen gute Mannschaftsleistung und das Team kann mit erhobenem Haupt den Fußball für dieses Jahr beiseite legen.

TuS: Florian Racky, Leon Köhler, Ole Hamburger, Johnny Angelov, Bogdan Ilie, Maxi Bicer, Leon Haurand, Matze Bernert, Kai Jagodzinski, Marlon Hild, Robert Jetich, Oscar Wiederhold, Nils Kox, Claudiu Grigore und Yannik Günther.

„Diese Begegnung war leider die letzte in diesem, für den TuS aus sportlicher Sicht, erfolgreichen Jahr“, bedauert Uwe Schmidt vom Spielausschuss. Der Hessische Fußballverband hat in Anlehnung an die festgelegten Regelungen zur Bekämpfung der Pandemie, den Spiel- und Trainingsbetrieb bis zum 31. Dezember eingestellt.

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
7 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Nächste Termine

Neueste Kommentare

Kommentiert am 23.09.2020
Sportfreunde: "Abtreten des Parkstreifens …
Kommentiert am 21.09.2020
Sportfreunde: "Abtreten des Parkstreifens …
Kommentiert am 18.09.2020
Sportfreunde: "Abtreten des Parkstreifens …
Kommentiert am 14.09.2020
Hauptstraße Tempo 30
Kommentiert am 14.09.2020
Standortsuche für den neuen Kindergarten


X