Handball: Starker fünfter Platz für die EppLa in der Landesliga

Daniel Schmidt bei seinem letzten Spiel für die HSG EppLa am Sonntag vor einer Woche. Er steuerte während der Saison in sechs Spielen 16 Tore bei.Foto: privat

Mit zwei Heimspielen und 3:1 Punkten starteten die Handballer der Spielgemeinschaft Eppstein-Langenhain (EppLa) Ende Oktober in die neue Landesliga-Saison: Einem Unentschieden gegen den späteren Gruppenersten Wiesbaden und einem knappen Sieg gegen Idstein.

Mit einem dezimierten Kader ging es ins Sportzentrum Diez zum TuS Holzheim. Trotz der dünnen Personaldecke zeigten die Handballer aus dem Taunus eine starke Leistung und unterlagen nur mit 27:32. Mit deutlichen Siegen zu Hause gegen Friedberg (33:24) und in der darauffolgenden Woche in Goldstein (32:23) schob sich die EppLa in der Tabelle auf Platz 3.

Die kurze Weihnachtspause brachte die Mannschaft von Trainer Thomas Gölzenleuchter aus dem Rhythmus und so kassierte sie in der ersten Januar Woche eine knappe 23:25-Niederlage gegen den Ligaprimus aus Wiesbaden.

Ein mehrfach verlegtes Hinrunden-Heimspiel gegen die TG Kastel „endete mit einem für uns ärgerlichem Unentschieden“, so Gölzenleuchter. Dieses Spiel am Dienstag, 18. Januar, sollte das vorerst letzte in der Landesliga Mitte Gruppe 2 bleiben. Mehrfach mussten die nächsten fünf Spiele wegen Coronainfektionen verlegt werden. Bis zum Saisonende im April waren in der letzten Woche drei Spiele terminiert, doch auch diese mussten erneut ausfallen.

Somit entschied sich erst im letzten Spiel der TG Kastel gegen die HSG VFR Eintracht Wiesbaden, ob Kastel oder das Team von EppLa als dritte Mannschaft hinter Wiesbaden und Holzheim in die Aufstiegsrunde gehen würde. Kastel verlor mit einem Tor Abstand. „Auf Grund der Quotienten-Regelung schafften wir es mit sieben von 12 Spielen in die Aufstiegsrunde“, freute sich der Trainer, und fügte hin: „Ich hätte lieber alle Spiele absolviert, aber auf Grund der Verantwortung für alle Mitmenschen haben wir nach auftretenden Infektionen immer gleich und konsequent gehandelt.“

Das Ziel Klassenerhalt war geschafft! Die nächsten sechs Spiele (jeweils Hin- und Rückspiel) gegen den späteren verlustpunktfreien Meister aus Hüttenberg, Lumdatal und Griedel konnten alle ohne Verlegungen stattfinden.

3:9 Punkte (Unentschieden in Griedel und ein Sieg im letzten Heimspiel gegen Griedel) bescherten der EppLa am Ende Platz 5.

Theo Roos stand ab Januar wegen einer hartnäckigen Schambeinentzündung nicht mehr zur Verfügung. Auch Lukas Erdmann mit einer Meniskusverletzung fiel für die Aufstiegsrunde aus. Robin Delfs verletzte sich im letzten Heimspiel am Sprunggelenk. Björn Bachmann meldete sich im Januar wieder aus Bonn zurück.

Zum Saisonende verabschiedete die Mannschaft Simon Steinert (Wechsel zum TV Nieder-Olm), Adrian Steinmeier (Pause), Daniel Schmidt und Tobias Henritzi (Karriereende) und Yannick Dörrhöfer (Karriereende nach Kreuzbandriss).

Zugänge: Marcel Pursche (Linksaußen) und Dino Trubljanin (Kreis-Mitte). Außerdem sollen Yannik Rosenberger, Max Kästner und Felix Schier aus der zweiten Mannschaft aufrücken.

„Wir suchen aktuell noch Verstärkungen für die beiden Halbpositionen im Rückraum“, teilt Trainer Thomas Gölzenleuchter mit. Am 11. Juli startet die Vorbereitung auf die Saison 2022/2023.

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
3 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X