Familienfest mit Fußball, Schminken und glücklichen Gewinnern

Von links nach rechts: Bianca Graupe und Stefanie Heinz hatten kaum Zeit für Pausen bei den vielen zu schminkenden Kindern Foto: Caren Lewinsky

Für sein Familienfest und Jugendturnier fand der TuS Niederjosbach dieses Jahr mit dem Globus Baumarkt einen finanzkräftigen Mäzen. Von 10 bis 17 Uhr halfen Vereinsmitglieder und Eltern trotz Hitze und glühender Sonne kräftig mit, um Kinder und Besucher mit Speisen und Getränken zu versorgen.

Uwe Schmitt, ehemaliger Seniorentrainer, bis 2008 Torwart bei verschiedenen Vereinen, und bis vor einigen Jahren Abteilungsleiter Fußball beim TuS Niederjosbach, trat als rechte Hand von Manuel Mühl auf. Er genießt inzwischen seinen Ruhestand auf Rügen und kommt gerne ab und zu in die alte Heimat, um seinem Verein beizustehen. Am Sonntag übernahm er die Moderation und begrüßte unter den Gästen auch Landrat Michael Cyriax.

500 Gäste waren der Einladung auf den Lochberg gefolgt. Der TuS Niederjosbach richtete die Veranstaltung für 16 Mannschaften der F- und E-Jugend aus. Sie kämpften um Pokale und Preise, die der Hofheimer Baumarkt anlässlich seines 40-jährigen Bestehens ausgelobt hatte. So erhielten die Siegermannschaften der E- und F-Jugend-Teams einen kompletten Trikotsatz, die Zweitplatzierten zehn Trainingsbälle, der dritte einen Wettkampfball und jeder Spieler eine Medaille. Pokale gab es für die fünf vorderen Mannschaften.

Etwa 250 Preise wurden beim Glücksraddrehen vergeben oder den Kindern bei der Geschwindigkeitsmessung der Schusskraft verliehen.

Schon beim ersten Anpfiff war es auf dem Spielfeld so heiß, dass die Spieler Kopf oder Kappe in einen Eimer mit kaltem Wasser hielten, um sich abzukühlen. Unter dem schattigen Zelt wurde es immer voller. Manuel Mühl verkaufte für den TuS Wertscheincoupons ohne Unterlass, die die Besucher für Bratwurst mit Brötchen oder Pommes, Bier und Softdrinks oder einen Versuch am Glücksrad einsetzten.

Auch ein großes Kuchenbuffet hatten die Eltern der jungen Spieler vorbereitet. Ein italienischer Eiswagen war stets umringt und sorgte mit seinem Angebot für eine angenehme Abkühlung.

Auch das Kinderschminken wurde gut angenommen. Die Kinder, die in Schlangen davor anstanden, gewannen aufblasbare Pooltiere, Schwimmreifen, Planschbecken, Fußbälle oder Luftmatratzen. Die bei den Kindern beliebten Spinner waren nach kurzer Zeit vergriffen.

Schmitt lobte die E- und F-Jugend des TuS, auch wenn sie nicht unter die ersten drei gekommen seien: Sie bewiesen laut Schmidt Fairness, Gastfreundschaft und sportliche Moral. Ein weiteres Lob ging an die Eltern, die den ganzen Tag durchgehalten und die Kinder bespaßt haben. Nur dank dieses Engagements sei ein solches Event überhaupt möglich. Aber auch die Turnierleitung stellte souverän den reibungslosen Ablauf der Fußballspiele sicher.

Bei der E-Jugend lagen am Ende der FC 1957 Marxheim auf Platz 1, gefolgt vom FC Naurod und SpVgg Igstadt auf Platz 3. Bei der F-Jugend siegte Viktoria Kelsterbach vor DJK Hattersheim und der JSG Medenbach/Wildsachsen.

Angesichts des großen Zuspruchs für Sommerfest und Jugendturnier, so der Vereinsvorstand, sei eine Wiederholung der Veranstaltung im nächsten Jahr bereits in Planung.us/ccl

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
14 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X