Home | Politik und Wirtschaft

Kirchenbauprojekt für Kinder statt für Senioren?

Die Fläche vor der St. Laurentius-Kirche samt dem Flachdachbau des Pfarrheims (im Vordergrund) will die Kirchengemeinde verkaufen.Foto Palmert-Adorff

Neue Baugebiete bringen in der Regel junge Familien in die Stadt.

Das habe man bei der Planung der Baugebiete Am Hollergewann Niederjosbach und Auf dem Bienroth oder In den Amtmannswiesen in Eppstein bedacht, betonte Bürgermeister Alexander Simon im Gespräch auf dem städtischen Grundstück Auf dem Wingertsberg, das möglicherweise von einer weiteren bauwilligen jungen Familie gekauft wird (s. Bericht auf dieser Seite unten).

Allerdings ging die Stadt bei ihren Prognosen davon aus, dass unter den Neubürgern pro Familie im Schnitt 1,5 Kinder im Kindergartenalter seien. Diese Rechnung geht nicht auf, da viele der neuen Familien mindestens zwei Kinder im Kita-Alter haben. Auch in anderen Wohngebieten findet gerade ein Generationswechsel statt. Die Stadt musste deshalb, wie berichtet, innerhalb weniger Monate ihr Kindergartenkonzept aufstocken und zwei neue Einrichtungen buchstäblich aus dem Boden stampfen.

In Alt-Eppstein wurden unterdessen auf dem Grundstück der katholischen Kirche zwischen Pfarrhaus und Pfarrgemeindezentrum vor einigen Tagen Probebohrungen gemacht. Seit gut sechs Jahren schon plant die Kirche, dort eine Seniorenwohnanlage zu errichten.

Stadt in „Endphase der Grundstückssuche“

Allerdings kommt das Projekt für neue Seniorenwohnungen nicht voran, unter anderem weil die geforderte Tiefgarage wegen des hohen Grundwasserspiegels und des Wassereinzugsbereichs des Schwarzbachs technisch schwer umzusetzen ist. Mehrere Investoren sind in den vergangenen Jahren abgesprungen. Nun kursieren in Alt-Eppstein Gerüchte, dass die Kirche das Grundstück stattdessen für den Bau eines neuen Kindergartens freigibt und deshalb erste Untersuchungen zum Grundwasserspiegel stattfanden.

Klaus Nies vom Verwaltungsrat der katholischen Kirche wies darauf hin, dass Stadt und Kirche für Mitte August einen gemeinsamen Termin planen, Bürgermeister Alexander Simon wollte dazu keine Angaben machen, bestätigte lediglich, ohne einen Standort zu nennen, dass die Stadt einen weiteren Kindergarten bauen wolle und sich in der „Endphase der Grundstückssuche“ befinde.

Wie berichtet, entsteht in Vockenhausen bereits ein Naturkindergarten im parkähnlichen Gelände Am Bündelberg und unterhalb des Baugebiets Am Bienroth und dem Schulzentrum ein neuer Kindergarten in Containerbauweise.bpa

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

„Ebbe di Stein“ amüsiert sich köstlich beim …
1 Woche 2 Tage
„Ebbe di Stein“ amüsiert sich köstlich beim …
1 Woche 3 Tage
„Ebbe di Stein“ amüsiert sich köstlich beim …
1 Woche 5 Tage
„Ebbe di Stein“ amüsiert sich köstlich beim …
1 Woche 5 Tage
„Ebbe di Stein“ amüsiert sich köstlich beim …
2 Wochen 5 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert