Für den neuen Radweg müssen Flora und Fauna kartiert werden

Radrouten-Wegweiser am Stadtbahnhof.Foto: EZ

Möglichst noch in diesem Jahr will die Stadt den Auftrag zur Kartierung der Flora und Fauna entlang des geplanten Radwegs an der L3017 zwischen Bremthal und Wildsachsen vergeben. Wie berichtet, will das Landesstraßenbauamt diesen Verbindungsweg endlich bauen.

Die Kartierung ist eine Voraussetzung für die weiteren Planungsschritte. Sie richtet sich nach dem Jahreslauf und beginnt jeweils im Januar und wird im Laufe des Jahres fortgesetzt. Damit noch im Januar 2023 begonnen werden kann, muss die Stadt die Arbeit jetzt ausschreiben und beantragt dafür überplanmäßige Mittel in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.

Die Kosten betragen, so die Schätzung der zuständigen Behörde Hessen Mobil, rund 114 000 Euro. 24 000 Euro hat die Stadt bereits für Planungskosten vorgesehen. Die restlichen 90 000 Euro will die Stadt überplanmäßig bereitstellen und dafür Mittel verwenden, die dieses Jahr noch nicht für den Umbau barrierefreier Bushaltestellen abgerufen werden.

Laut Vereinbarung mit dem Land und der Stadt Hofheim bekommt die Stadt die Planungskosten ohnehin zurück. Eigentlich wäre das Land zuständig, sagt Bürgermeister Alexander Simon. Damit Bewegung in die Planung kommt, übernimmt jedoch die Stadt die Koordination und beauftragt ein Planungsbüro. In einer der nächsten Sitzungsrunden, „vielleicht noch in diesem Jahr“, hofft Simon, will die Stadt über die Wegeführung diskutieren. Die Planung werde noch einige Jahre dauern. bpa

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
14 + 5 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X