Leserempfehlung aus der Stadtbücherei Eppstein

Mitarbeiter und Stammleser der Stadtbücherei stellen den Lesern der Eppsteiner Zeitung ihre Lieblingsbücher vor. Je nach Neigung haben sie aktuelle Neuerscheinungen ausgewählt oder Bücher, die ihrer Meinung nach zu Unrecht in den Regalen verstauben.

„Die Toten von Fleat House“

ist ein spannender Krimi um den mysteriösen Tod eines Schülers in einem renommierten Elite Internat in Norfolk England. Das Buch ist in einer idyllischen Gegend angesiedelt, thematisiert aber Beziehungen und Verwirrungen, Mobbing und Klassenkampf.

Nur dank der unermüdlichen Arbeit von Dedektive Inspektor Jazz Hunter, die selbst mit eigenen Problemen kämpft und eine Auszeit nimmt, bekommt der Fall eine neue Wendung, die in die Vergangenheit zurückführt.

„Auf jeden Fall lesenswert, und spannend von der ersten bis zur letzten Seite“, schreibt Renate Schneidereit über eines der letzten Bücher der 2021 verstorbenen nordirischen Schriftstellerin Lucinda Riley: „Sie ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Schon ihre Romane der ,Sieben-Schwestern’-Reihe haben mich in den Bann gezogen.“

 Lucinda RileyDie Toten von Fleat House2022, 544 Seiten, Goldmann

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
5 + 2 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X