Stadtbücherei: Service bald online, Umfrage geplant

Büchereileiterin Christina Cantzler modernisiert mit ihrem Team die Stadtbücherei.

Die Stadtbücherei geht online. Ende September ist es voraussichtlich so weit, dann können die Leserinnen und Leser Bücher und andere Medien online bestellen.

Bücherei-Leiterin Christina Cantzler erhofft sich von der neuen Internetpräsenz, dass das Interesse an den gut 16 600 Medien der Bücherei wieder steigt. Während der beiden Pandemiejahre sind die Ausleihzahlen, wie berichtet, stark zurückgegangen. Insbesondere Familien haben sich zunehmend zurückgezogen, da der früher übliche Büchereibesuch mit der gesamten Kinderschar eingeschränkt werden musste.

Ein großer Vorteil der Online-Bücherei sei der Online-Katalog, ist Cantzler überzeugt: „Jeder, auch wer noch nicht als Leser registriert ist, hat später die Möglichkeit über einen Link auf der Internetseite der Stadt den gesamten Bestand der Stadtbücherei einzusehen.“ Dabei hat die Bücherei auch die Möglichkeit, auf Neuerscheinungen gesondert hinzuweisen oder für besonders lesenswerte Bücher zu werben und auf die unterschiedlichen Sparten hinzuweisen. „Trotz unserer geringen Größe haben wir ein gutes Sortiment“, sagt Cantzler, insbesondere die Sparte Politik-Geschichte sei sehr gut bestückt und werde regelmäßig mit aktuellen Neuerscheinungen ergänzt.

Ausrangierte Bücher stehen im frei zugänglichen Bücherregal in einer Nische neben dem Bürgerhaus-Zugang zur Mitnahme bereit.

Die Registrierung neuer Leserinnen und Leser erfolge auch künftig vor Ort in der Bücherei im Rathaus II in der Rossertstraße. Dort werde der Büchereiausweis mit der Benutzernummer ausgestellt. Mit der Benutzernummer und einem persönlichen Passwort könnten online Anfragen nach neuen Büchern gestellt, oder Vorbestellungen und Ausleihanfragen eingegeben werden. So können Leser unnötige Wege sparen, weil sie bereits online erfahren, ob das gewünschte Buch vorhanden ist.

Während der vergangenen beiden Jahre war die Stadtbücherei teilweise komplett geschlossen oder nur eingeschränkt geöffnet. Cantzler ist froh, dass die 15 ehrenamtlichen Helferinnen ihr trotzdem die Treue gehalten haben, „keine ist abgesprungen“, betont sie. Die jüngste Helferin ist 14, die älteste 85 Jahre alt.

Problematisch ist auch die finanzielle Lage der Stadt. Die im Haushalt bereit gestellten Mittel waren im vorigen Jahr über Monate hin nicht frei verfügbar, weil der Haushalt von der Aufsichtsbehörde genehmigt werden musste. Hinzu komme, dass bei einem Budget von 7200 Euro pro Jahr nicht jeder Literatur-Trend angeschafft werden könne. Zum Beispiel die bei Kindern extrem beliebten, aber auch extrem teuren Toni-Boxen mit den dazugehörigen Figuren sind so ein Luxus, auch, weil sie, so Cantzler, viel zu reparaturanfällig für die öffentliche Ausleihe sind. Stattdessen will sie die ebenfalls bei Kindern beliebten Comic-Reihen erneuern und aufstocken.

Einige der Bücherei-Helferinnen werden im Laufe des Sommers für den Online-Buchverleih geschult. Unabhängig davon läuft der Büchereibetrieb mit drei wöchentlichen Öffnungstermin unverändert weiter. Cantzler hofft, dass die Online-Präsenz der Bibliothek den lang ersehnten Schub bringt und sich wieder mehr Eppsteiner und Eppsteinerinnen für das Medien-Angebot der Stadt interessieren.

Außerdem bereitet sie parallel zum neuen Online-Auftritt eine Fragebogenaktion vor, um zu erfahren, was die Eppsteinerinnen und Eppsteiner von einer modernen und zeitgemäßen Bücherei erwarten – „Auch wenn unser größtes Pfund die gute Auswahl an Büchern, Hörbüchern und Kinderbüchern ist und für Aktionen in der Bücherei kaum Platz ist, möchten wir gern mit unseren Leserinnen und Lesern über deren Wünsche und Anregungen reden“, sagt Cantzler. bpa

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
1 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X