Spaziergang ins verschwundene Kloster Retters

Das Schloss Rettershof wurde im 19. Jahrhundert erbaut – die klosteranlage stammt aus dem 12. Jahrhundert.

Zu einem Spaziergang zurück in die Geschichte des 1146 gegründeten ehemaligen Klostergutes am Rettershof und zu Persönlichkeiten wie der seligen Christina von Retters lädt das Kulturamt der Stadt Kelkheim am Sonntag, 25. Juli, um 16 Uhr ein.

Die Kelkheimerin Christa Wittekind und ihre Enkelin schlüpfen in historische Gewänder und erzählen von der wechselvollen Geschichte des Anwesens. Der heutige Rettershof ist aus einem Prämonstratenserinnenkloster hervorgegangen und wurde im Zuge der Reformation 1559 zur Domäne mit häufig wechselnden Pächtern. Die kleine Klosterkirche wurde wie die anderen Klostergebäude während des Dreißigjährigen Kriegs zerstört.

Treffpunkt ist am Parkplatz am Rettershof. Die Teilnahmegebühr von 5 Euro wird am Treffpunkt kassiert. Wegen Erfassung der Kontaktdaten wird um eine Anmeldung unter der Telefonnummer (0 61 74) 9 68 54 92 oder über E-mail: fuehrungen.museumkelkheim[at]web[dot]de gebeten.

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
14 + 2 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X