Preis für Einradfahren und Laubschlösser

Die Preisträger für den Jugendpreis der Bürgerstiftung stehen fest. Drei Gruppen und Einzelpersonen haben sich beworben, alle drei haben gewonnen.

Mit einem Preisgeld von 150 Euro wurden die Kinder, die in der Burg-Schule in die Betreuung gehen, bedacht.

Sie haben im Herbst Laub gesammelt, um daraus ein Laub-Burg-Schloss zu bauen. Erzieher Dominique Blankenburg, der als Teilhabeassistent in der Betreuung ist, war so begeistert davon, wie die Kinder sich organisiert und die Aufgaben verteilt haben, dass er bei der Bürgerstiftung anfragte, ob solche originellen Aktionen auch preiswürdig seien. So hatten die Kinder die Idee und teilten Gruppen ein, um das Laub zu holen oder Stöcke zu sammeln. Wieder andere verteilten das Laub. „Es ist für mich bezaubernd und sagenhaft, in hektischen und chaotischen Zeiten wie diesen, den Kindern dabei zuzusehen, wie sie sich untereinander selbstständig besprechen, organisieren und Aufgaben verteilen“, sagte Blankenburg.

„Mit dieser wunderbaren Idee, wurden sie zu unseren Preisträgern“, lobten Ursula Hundhausen und Kilian Dambacher, die die Verleihung des Jugendpreises von Ute Jürges übernommen haben, die zuvor den Jugendpreis organisierte.

Den zweiten Preis erhielt der vor einem Jahr gegründete Verein „Eppsteiner Kids & Freunde“. Der Vereinsvorstand um die Eppsteinerin Andrea Mauer wurde mit einem Preisgeld von 350 Euro bedacht für seine Ideen bei der Organisation einer Spendenaktion für die Ukraine, eines privaten Faschingskorsos während der Pandemie und für ihren zweiten nach eigenem Drehbuch selbst gedrehten Film im vorigen Sommer.

Den Hauptpreis in Höhe von 500 Euro erhielt EZ-Austräger Silas Pfund. Der 16-Jährige betreibt ein ungewöhnliches Hobby. Er fährt Einrad, macht dabei Sprünge und Tricks. Seine Lieblingsdisziplin ist Trial. Er hat 2022, wie in der Eppsteiner Zeitung berichtet, bei der Einradweltmeisterschaft im Trial junior Wettbewerb in Grenoble in der Schweiz mitgemacht und dort den sechsten Platz in seiner Altersklasse belegt.

Dieses außergewöhnliche Hobby will die Stiftung würdigen und hat Silas den ersten Preis verliehen. Der 16-Jährige besucht die Freiherr-vom-Stein-Schule und fährt seit fast drei Jahren Einrad. Dafür hat er sein Fahrrad in die Ecke gestellt. Es sei ihm zu langweilig, sagt der junge Vockenhausener, der auf Hof Häusel wohnt und einmal pro Woche, häufig mit seinem Einrad zum Verlag fährt und die Eppsteiner Zeitung austrägt, um sein Taschengeld aufzubessern.

Beim Einradfahren fasziniert ihn die Trial-Technik: Er probt mit seinem niedrigen Trial-Einrad Tricks, fährt auf Geländern, über Treppen und Steilstrecken und springt über Hindernisse. Für längere Strecken sieht man ihn auch auf dem sogenannten „Muni-Einrad“ mit einem größeren Rad, mit dem er schneller vorankomme als mit dem Trial-Einrad, so Silas.

Der Jugendpreis wird dieses Jahr erstmals wieder im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt am Sonntag, 15. Januar, im Bürgersaal verliehen. bpa

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
3 + 15 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X