Home | Gesellschaftsleben

Landesweite Polizeiaktion „Schwächere Verkehrsteilnehmer“

Kinder und ältere Menschen, Fußgänger oder Radfahrer sind im Vergleich zu motorisierten Verkehrsteilnehmern deutlich weniger geschützt. Die Polizei stellt immer wieder fest, dass diese Gruppen Unfälle verursachen – unter anderem, weil auf reflektierende Kleidung oder auf Schutzausrüstung, wie Fahrradhelme, verzichtet wird oder sie sich nicht an die Verkehrsregeln halten.

Die Hessische Polizei hat deshalb die landesweite Schwerpunktaktion „Schwächere Verkehrsteilnehmer“ ins Leben gerufen.

Dabei wurde jetzt speziell diese Zielgruppe im gesamten Polizeipräsidium Westhessen an unfallbelasteten Straßen kontrolliert. Die Ordnungshüter im Main-Taunus-Kreis nahmen besonders die Straßen um Schulen, Kindergärten und Seniorenheime ins Visier. Kontrolliert wurde aber auch an Fuß- und Radwegen sowie an größeren Ampelanlagen. Bei den knapp 760 kontrollierten Personen und Fahrzeugen kam es zu über 130 Beanstandungen. Neben zahlreichen festgestellten Ordnungswidrigkeiten leitete die Polizei 14 Verkehrsstrafanzeigen ein, wobei in sechs Fällen eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

IHH, „Eppsteiner Macher“ und Stadt bieten Rat und …
7 Wochen 5 Tage
Wiederaufforstung ist eine Aufgabe für …
8 Wochen 2 Tage
Wiederaufforstung ist eine Aufgabe für …
9 Wochen 3 Stunden
Wiederaufforstung ist eine Aufgabe für …
9 Wochen 4 Stunden
IHH-Chef fordert Klarheit für Mittelstand
9 Wochen 3 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert