Eppstein-Farm: Fast 1300 Stimmen, dennoch kein Preisgeld

Der Bauwagen bietet Schutz für Menschen und Material. Natalie Bachs Tochter Lisa (11) genießt es, bei den Schafen auf der Wiese zu sein.Foto: privat

Der Bauwagen bietet Schutz für Menschen und Material. Natalie Bachs Tochter Lisa (11) genießt es, bei den Schafen auf der Wiese zu sein.Foto: privat

Der Wettbewerb der Sparda-Bank für gemeinnützige Vereinsprojekte ist abgeschlossen.„Wir haben sensationelle 1282 Stimmen für unser Projekt „The_Eppstein Farm“

gesammelt und es auf Platz 7 von 20 Umweltprojekten geschafft“, freut sich Initiatorin Natalie Bach – mit ein wenig Wehmut: Denn leider gab es nur für die ersten fünf Projekte eine finanzielle Unterstützung. „3000 Euro Preisgeld wäre ein schönes Startkapital für die neue BUND-Jugendgruppe gewesen“, sagt Bach, die gerade ihre Ausbildung zur Naturpädagogin absolviert und die Gruppenarbeit auf einer Wiese des Campingplatzgeländes in Niederjosbach im kommenden Frühjahr beginnen will.

Dennoch war Natalie Bach in den vergangenen Wochen nicht untätig: Der neue Bauwagen steht und die ersten neuen Bewohner, Kaninchen und Meerschweinchen, sind auf dem Gelände der künftigen „Eppstein-Farm“ eingezogen. Erstes Projekt der Eppstein-Farm war die Schur der fünf Campingplatz-Schafe, die künftig, wie berichtet, auch von Natalie Bach betreut werden. Ein Schäfer aus dem Gießener Raum verpasste ihnen ihr Sommeroutfit. Neben den vier Ouessant-Zwergschafen fällt das schwarz-weiß gescheckte, kräftige holländische Bonteschaf ins Auge.

Das Außengehege für die Hühner ist ebenfalls eingerichtet. Nun sucht Natalie Bach noch nach einem gebrauchten, festen Hühnerstall, damit auch die Hühner ihre neue Behausung auf der Wiese oberhalb des Campingplatzes beziehen können. Ehemann Frederik will sich um die Bienenvölker kümmern. Denn Imker Volker Pottmann will seine Völker auf der benachbarten Wiese abgeben und freute sich, einen Nachfolger gefunden zu haben, den er im Laufe des Jahres einarbeiten will.

Mit Kindergärten und Schulen hat Natalie Bach auch schon Kontakt aufgenommen. „Bisher kam ich mit meinen Tieren in die Einrichtungen, künftig können die Kinder dann zu uns kommen“, sagt Bach. Interesse gebe es vor allem bei den benachbarten Kindergärten und der Betreuung der Comenius-Schule. „Der Naturkindergarten aus Vockenhausen schaut heute schon oft bei uns vorbei“, sagt Natalie Bach. Ihre Arbeit mit der künftigen Jugendgruppe sei ehrenamtlich, aber das Gelände muss eingerichtet und instandgehalten werden. So müsse das Gelände für die neue BUND-Gruppe zum Campingplatz abgegrenzt werden: „Wir brauchen einen Holzzaun und ein Tor sowie einige einfache Sitzgelegenheiten aus Holz“, sagt Bach und bittet Sponsoren und Helfer, sich bei ihr zu melden: E-Mail: kindtiernatur[at]outlook[dot]de. Spenden zum Verwendungszweck „Kindergruppe The Eppstein Farm“ gehen auf das Konto des BUND Eppstein: DE17 5019 0000 0022 1100 04.bpa

Weitere Artikelbilder:

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Sicherheitsprüfung
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
2 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X