Home | Eppstein

Oldies der Klassik-Tour zur Sonderprüfung in Eppstein

Weltmeister Thomas Berthold am Steuer des roten Austin Healey plaudert vor der Prüfung mit Moderatorin Anke Seeling.Foto: Reulecke

Die Klassik Tour Kronberg, die größte Gleichmäßigkeitsrallye für Oldtimer im Rhein-Main-Gebiet, führte die Teilnehmer in ihren historischen Fahrzeugen am vergangenen Wochenende über die neue Rekorddistanz von 470 Kilometer durch Taunus, Lahntal, Rheingau und Rhein-Main.

Am Samstag trafen überpünktlich schon vor der angekündigten Zeit die ersten Fahrzeuge am Eppsteiner Bahnhof ein. Der große Parkplatz jenseits der Gleise des Stadtbahnhofs war dazu gesperrt worden. Gestartet waren sie um 9 Uhr in Oberursel und tatsächlich kam die Startnummer 1, ein Triumph, Modell TR3 SM, von 1956 mit seinem Fahrerteam (Andreas Petry und Joachim Beigel) als Erste an. Begrüßt wurden sie von einigen Zuschauern und von Moderatorin Anke Seeling.

Mit jedem Fahrerteam der über 100 Oldtimer sprach Seeling einige Minuten, bevor es sich der ersten Sonderprüfung des Tages stellte. Nicht nur das Fahrzeug und ihre Fahrer wurden vorgestellt, auch lustige Anekdoten des Vortages hielt die Moderatorin bereit. Da hatte sie etliche der Oldtimer schon an einer anderen Station getroffen. Eppstein selbst fühlte sich die Moderatorin übrigens sehr verbunden. Sie hatte erst im April dieses Jahres für den Sender Rhein-Main-TV die Sendung „Vor Ort“ in Eppstein gedreht.

Bei der Sonderprüfung musste ein Parcours einmal in genauen 33 Sekunden abgefahren werden, im zweiten Durchgang in 35 Sekunden. Auch darüber plauderte Seeling mit einigen Fahrerteams, und die Aufgabe wurde als nicht so leicht zu meistern eingeschätzt. Nach der Bewältigung des Parcours verließen die Fahrzeuge den Bahnhof wieder. Mit einer Sonderdurchfahrtsgenehmigung fuhren die Oldtimer zunächst ein Stück den Theodor-Fliedner-Weg hinauf, um dann auf den Panorama-Wanderweg abzubiegen. Sie passierten die Burg-Villa und fuhren den Rödelbergweg wieder hinunter. Die Einfahrt zum Theodor-Fliedner-Weg fanden nicht alle Fahrzeuge auf Anhieb. Aber das Team der Jugendfeuerwehr, das für die Absicherung dieses Events im Einsatz war, wies winkend den Weg.

Großer Jubel brach aus, als Startnummer 67, eine Corvette C von 1965 um die Ecke bog. An ihrem Steuer saß der Eppsteiner Mundschenk Ramon Olivella, begleitet von seiner Tochter Julia Falk. Die Opel Automobile GmbH war mit zahlreichen historischen Fahrzeugen am Start, darunter auch das Rallye-Weltmeisterfahrzeug von 1981, einem Ascona B 400, damals gefahren von Walter Röhrl. Großen Applaus erhielt auch der Oldtimer mit der Startnummer 62, ein Austin Healey, an dessen Steuer stolz Thomas Berthold saß, ehemaliger Eintracht-Frankfurt-Spieler und Fußballweltmeister von 1990.

Nachdem die ersten zehn Startnummern fast in Reihenfolge eintrafen, mischten sich die Startnummern danach immer bunter. Inmitten der 60er-Startnummern tauchte plötzlich die Nummer 32 auf, mit Schauspieler und Regisseur Detlef Buck am Steuer. Dieser verriet Moderatorin Anke Seeling, dass er eigentlich seiner Kollegin Jeanette Hain (Startnummer 33) gefolgt wäre, die aber gleich am Anfang falsch abgebogen sei. Schauspielerin Jeanette Hain fuhr dann tatsächlich rund zehn Minuten später in einem Opel Manta von 1975 vor.

Je später es am Vormittag wurde, desto mehr Zuschauer fanden sich ein. Die Sonne brannte bereits um 10 Uhr mit über 25 Grad vom Himmel und so bekam der Getränkestand des TSG doch noch regen Zulauf.

TSG-Sprecher Dieter Hofmann bedauerte, dass der Veranstalter die Ankuftszeit falsch eingeschätzt hatte und den Fahrern während des größten Fahrzeugandrangs nur wenige Zuschauer vom Straßenrand aus zuwinkten. Hofmann versprach: „Nächstes Jahr klappt es besser mit den zeitlichen Angaben. Das haben wir am Rande der Veranstaltung mit den Verantwortlichen der Tour vereinbart“. Die TSG verkaufte gekühlte Getränke, Kaffee, Kuchen und Bratwurst und nutzte die Gelegenheit auch, um auf die 2. Eppstein Games am Sonntag, 29. September, ab 10.30 Uhr auf dem Bienroth hinzuweisen: Die Teilnehmer müssen in fünf originellen Disziplinen wie Baumstamm-Balancieren, Baumstamm-Slalom, Naturstein-Stoßen, Ast-Zielwerfen und Fass-Rollen bestehen. Anmeldung bei: ProLA[at]tsgeppstein[dot]de. sr

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Weinfest heiter bis regnerisch
3 Tage 3 Stunden
Familienfrühstück unter Parkzeitdruck
1 Woche 23 Stunden
Noch offene Fragen zur Biosphärenregion
3 Wochen 6 Stunden
„Ebbe di Stein“ amüsiert sich köstlich beim …
5 Wochen 1 Tag
„Ebbe di Stein“ amüsiert sich köstlich beim …
5 Wochen 3 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert