Spiele-Runde für Spieler mit Geduld und Anspruch

Nicole Wendland (2.v.re.) ist eine der Initiatorinnen des Spieletreffs. Auf dem Tisch liegt gerade das Spiel „7 Wonders“. Foto: privat

Einmal im Monat tauchen die Besucher des Familienzentrums in völlig neue Welten ein. Im vorigen Jahr hat sich auf Anregung von Nicole und Michaela Wendland eine kleine Gruppe von Spielerinnen und Spielern gefunden, die gemeinsam immer wieder neue Brettspiele ausprobieren.

Bei Getränken und kleinen Snacks wird gemeinsam gezockt und gelacht.

Jedes Mal liegt etwas anderes auf dem Tisch. Unterschiedlichste Spiele wie „Istanbul“, „Puerto Rico“, „Crazy Words“ oder „Codenames“ wurden bereits getestet. Etwa ein halbes Dutzend Spieler treffen sich einmal im Monat im Familienzentrum. Sollten sich weitere Interessenten finden, würde die Spiele-Runde gerne zwei Gruppen für unterschiedliche Spiele bilden, damit die Auswahl größer wird und für jeden etwas dabei ist.

Die Gruppe freut sich über jedes neue Gesicht. Jeder der Spaß an Strategie- und Brettspielen hat, ist eingeladen, vorbeizukommen und mitzuspielen. Michaela Wendland stammt zwar aus Ehlhalten, lebte aber etliche Jahre in einem Nachbarort. Vor etwa einem Jahr zog sie mit Ehefrau Nicole zurück nach Ehlhalten.

Die beiden stellten sich bei Lisa Strahlendorf vom Familienzentrum vor, da sie gern und viel spielen und Gleichgesinnte kennenlernen wollten. Strahlendorf griff die Idee auf, zusätzlich zur Spielrunde „Zug um Zug“ am Donnerstag eine weitere Gruppe für Brettspiele zu gründen, dann allerdings für Spieler, die sich auch an anspruchsvollere Spiele mit Karten, Würfeln oder Spielbrett wagen, die etwas länger dauern. Spiele-Erfahrung ist nicht unbedingt notwendig, aber neben Geduld, Konzentrationsfähigkeit, Spaß am Spiel seien auch Ehrgeiz und Humor wichtige Eigenschaften, die Spieler haben sollten, sagt Wendland, denn zwei bis drei Stunden kann so eine Spielerunde schon mal dauern.

Bislang sei es noch nicht notwendig, neue Spiele anzuschaffen, sagt Lisa Strahlendorf, „da die Spieler die Spiele selbst mitbringen und wir immer etwas in der Auswahl gefunden haben“, so die Leiterin des Zentrums. „Deshalb kennt auch mindestens einer das Spiel und kann die Regeln für alle verständlich erklären“.

Schon die beiden Initiatorinnen Michaela und Nicole Wendland haben eine Sammlung von rund 120 Tisch- und Brettspielen, „ohne Kartenspiele oder Kinder- und Jugendspiele“, verrät Michaela Wendland, das dürfte noch als Fundus für einige Treffen ausreichen. Die beiden spielen ohnehin leidenschaftlich gern Brett- und Strategiespiele und besuchen deshalb auch die Spielemesse in Essen, wo sie Neuheiten ausprobieren können. „Je mehr man sich damit beschäftigt, desto leichter fällt es, auch schwierige Spielanleitungen zu verstehen“, weiß Michaela Wendland.

Die Spielerunde trifft sich jeden ersten Mittwoch im Monat um 16.30 Uhr im Familienzentrum in der Burgstraße 55. Das nächste Treffen findet am 6. Juli um 16.30 Uhr statt. bpa

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
3 + 14 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X