Ehrenamtliche Betreuer gesucht

Foto: cocoparisienne/Pixabay.com

Seit Januar sind einige Änderungen im Betreuungsrecht in Kraft getreten. Sie zielen darauf ab, das Selbstbestimmungsrecht der Klienten und Klientinnen zu stärken. Neben ihrem Selbstbestimmungsrecht wird auch die Unterstützung durch rechtliche Betreuer gestärkt.

Zusätzlich zu einem neuen Paragraphen im Betreuungsrecht wurde das Betreuungsorganisationsgesetz (BtOG) geschaffen, das Vorschriften für Betreuungsvereine, wie den der Caritas Main-Taunus sowie für hauptamtliche und ehrenamtliche Betreuer enthält.

Betreuungsvereine werden künftig finanziell gefördert. Zu den bisherigen Aufgaben, die Beratung zu Vorsorgevollmachten, Patientenverfügungen, Betreuungsverfügungen sowie dem Betreuungsrecht umfassen, kommt eine neue hinzu: Der Betreuungsverein ist künftig als „Fachstelle rechtliche Betreuung & Vorsorge“ verpflichtet, mit allen ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern eine Vereinbarung abzuschließen. Auch Familienangehörige können bei Vereinbarungen einbezogen werden.

Für das Ehrenamt als Betreuer oder Betreuerin sucht die Fachstelle Menschen aus dem Main-Taunus-Kreis und bietet kostenlose Schulungen an. Der nächste Kurs beginnt am Mittwoch, 25. Januar, und findet wöchentlich von 18.30 bis 20.30 Uhr in der Aula des Vincenzhauses in Hofheim statt. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen nimmt die Caritas entgegen unter (0 61 90) 8 05 99-88 oder betreuungsverein[at]caritas-main-taunus[dot]de. bpa

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
1 + 3 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X